weiss_peterBerlin (epo.de). - Hamburg soll Sitz der neuen Stiftung Europa-Lateinamerika werden. Dafür haben sich mehrere Bundestagsabgeordnete der CDU/CSU in einem informellen Arbeitskreis Lateinamerika ausgesprochen. Die Gründung der Stiftung steht auf der Tagesordnung des EU-Lateinamerika-Gipfels am 17. und 18. Mai in Madrid.

Wie das Büro des CDU-Bundestagsabgeordneten Peter Weiß (Foto) mitteilte, konnten die Abgeordneten in einem Gespräch mit Botschafter Dezcallar de Mazarredo in Berlin in Erfahrung bringen, dass sich Spanien, das derzeit die EU-Präsidentschaft innehat, für Hamburg als Sitz der Stiftung aussprechen will. Peter Weiß, der Sprecher der Abgeordnetengruppe, erklärte, die spanische Haltung in der Stiftungsfrage sei "hocherfreulich".

Hamburg ist bereits Sitz des Iberoamerikanischen Institutes und des Lateinamerikavereins. Dadurch bringe Hamburg hervorragende Voraussetzungen mit, um Standort der neuen gemeinsamen Einrichtung der Europäischen Union und Lateinamerikas zu werden, betonte Weiß.

www.peter-weiss.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok