WEWDas Dritte Welt JournalistInnen Netz (DWJN) und die Melanchthon Akademie Köln laden zum Werkstattgespräch Eine Welt ein. Muss bald auf investigativen Journalismus verzichtet werden? Unter dem Titel "Perspektiven für Dokumentarfilmer" diskutieren am Dienstag, 20. September, von 20.00 bis 22.15 Uhr in Köln, Im MediaPark 7, Raum 311, Filmemacher, Journalisten und Experten über die Zukunft qualitativ anspruchsvoller Dokumentationen im Fernsehen.

Das deutsche Fernsehen stellt immer weniger Sendeplätze für Hintergrundjournalismus zur Verfügung und  vergibt nur noch wenige Auftragsproduktionen. Muss bald auf investigativen Journalismus verzichtet werden? Sind Low-Budget-Produktionen und die zunehmende Digitalisierung der Technik in den Kinos eine echte Alternative für fehlende Fenster im TV-Geschäft? Diskutieren Sie darüber mit Filmemachern und Fernsehjournalisten im Werkstattgespräch Eine Welt.

Referenten:

  • Ulli Schauen, freier Journalist, Filmemacher
  • Martin Keßler, Filmemacher, Gründer der Hörfunk- und Fernsehinitiative Qualität statt Quote

Moderation:
Karl Mertes, WDR Fernsehen, Programmgruppe Service und Ratgeber; Vorstand Deutsch-Indonesische Gesellschaft e.V. Köln

Eine Veranstaltung des Dritte Welt JournalistInnen Netzes, der Melanchthon Akademie Köln und des 18. Fernsehworkshop Entwicklungspolitik

Werkstattgespräche Eine Welt (WEW) ist eine Veranstaltungsreihe der DWJN-Regionalgruppe Köln/Bonn. Eingeladen sind Journalistinnen und Journalisten, Pressereferenten, Mitarbeiter von Nichtregierungsorganisationen und alle, die sich für Eine-Welt-Themen interessieren. Nach einem Schwerpunktbericht aus der eigenen Arbeit, der Vorstellung eines Projekts oder der Schilderung eines professionellen Problems findet eine Diskussion im Kollegenkreis statt.

Weitere Informationen
Dritte Welt JournalistInnen Netz (DWJN)


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok