ArmutskampagneBerlin/Bonn (epo). - Die deutsche Musikwirtschaft unterstützt die Kampagne "Deine Stimme gegen Armut" deutscher NRO. "Die weltweite Armutsbekämpfung ist ein wichtiges Ziel der Staatengemeinschaft und fordert Engagement und Solidarität", erklärte Gerd Gebhardt, Vorsitzender der deutschen Phonoverbände, am Mittwoch in Berlin. Logos und Banner sollen künftig auf Firmen- und Künstlerwebseiten zu sehen sein. Viele Musikfirmen wollen das Kampagnenlogo in die CD- und DVD-Cover integrieren. Weitere Maßnahmen wie die Integration in Werbespots und die Präsentation im Rahmen von Konzerten werden zurzeit mit allen Beteiligten geprüft.

"Mehr Gerechtigkeit ist ein zentrales Thema unserer Zeit", sagte Gebhardt. "Viele Künstler und die Musikwirtschaft haben sich immer wieder für gesellschaftspolitische Themen engagiert. Herbert Grönemeyers ganz persönliches Engagement ist uns ein Vorbild: Wir zeigen hier Flagge und unterstützen tatkräftig die Kampagne für weltweite Armutsbekämpfung. Und wir wünschen uns, dass viele Bürger unserem Aufruf folgen. Dann haben wir auch eine reelle Chance, vielen Menschen tatsächlich zu helfen."

Gemeinsame Träger von "Deine Stimme gegen Armut" sind VENRO, der Dachverband von 100 entwicklungspolitischen Nichtregierungsorganisationen, der Künstler Herbert Grönemeyer und befreundete Fachleute aus der PR- und Medienbranche. Auch weitere Prominente wie Claudia Schiffer, Alfred Biolek, Günther Jauch, Xavier Naidoo und Nina Hoss unterstützen die Kampagne.

"Wir fordern die Bundesregierung auf Wort zu halten und mehr für die Realisierung der Millenniumsziele zu tun", erklärte Ulla Mikota, Geschäftsführerin von VENRO. "Die Aktion 'Deine Stimme gegen Armut' ist der deutsche Beitrag zur internationalen Kampagne 'Global Call to Action against Poverty', die bereits in 72 Ländern läuft. Überall steht das 'Weiße Band' als Symbol für die weltweite Kampagne."

Im September 2000 verabschiedeten die Staats- und Regierungschefs von 150 Ländern die "Millenniumsziele" der Vereinten Nationen - ein weit reichendes Programm zur Armutsbekämpfung. Die Ziele sollen bis 2015 umgesetzt werden. Bisher ist sei viel zu wenig passiert. Deshalb müsse endlich mehr geschehen, erklärte VENRO.

Herbert Grönemeyer sagte, eine globale Kultur "beweist sich erst im Verhältnis zu den Schwächsten, Abhängigkeit und Schulden werden damit zur moralischen Frage. Die extreme Armut in der Welt stellt unsere Auslegung von Mitmenschlichkeit und Humanismus massiv zur Debatte. Die einzige Antwort darauf ist Aktion - Einsatz für Menschen in unerträglichen und ungerechten Situationen mit Bedürfnissen und Verzweiflung."

Phonoindustire

"Deine Stimme gegen Armut" fordert die aktuelle und zukünftige Bundesregierung auf, für mehr und bessere Entwicklungszusammenarbeit, umfassenden Schuldenerlass für die armen Länder und ein gerechteres Welthandelssystem einzusetzen. Nur so könne das Ziel erreicht werden, bis 2015 die Zahl der in extremer Armut lebenden Menschen mindestens um die Hälfte zu senken.

Die Aktion hat in den vergangenen Monaten 300.000 Unterschriften zur Unterstützung dieser Forderungen gesammelt, die am vergangen Freitag an Bundeskanzler Gerhard Schröder übergeben wurden. Da nach dem UN-Gipfel in dieser Woche in New York mit der Konferenz der Welthandelsorganisation im Dezember in Hongkong eine weitere internationale Konferenz ansteht, die auch für die internationale Armutsbekämpfung von höchster Bedeutung ist, geht die Aktion bis Ende des Jahres weiter.

? Deine Stimme gegen Armut
? Die deutschen Phonoverbände


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.