caritasFreiburg. - Für eine Aufwertung der humanitären Hilfe im Zuge der kommenden Koalitionsverhandlungen setzt sich Caritas international ein. Das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes kritisierte am Freitag, dass humanitäre Hilfe in Deutschland  noch immer ein Schattendasein führe, das der eigentlichen Bedeutung dieses Politikfeldes im globalen Kontext nicht gerecht werde.

Caritas international schließt sich damit einer Initiative von VENRO (Verband Entwicklungspolitik Deutscher Nichtregierungsorganisationen e.V.) an. 

Das Ungleichgewicht zwischen globaler Bedeutung und nationaler Gewichtung der humanitären Hilfe manifestiere sich u.a. in der unzureichenden finanziellen Ausstattung im Haushalt der Bundesregierung. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt habe die Bundesregierung pro Einwohner in den vergangenen Jahren deutlich weniger humanitäre Hilfe geleistet als andere, deutlich kleinere europäische Länder wie etwa Schweden oder die Niederlande.

"Weltweit geben 15 Länder einen höheren Anteil ihres Bruttoinlandsproduktes für humanitäre Hilfe aus als die Bundesrepublik. Die neue Bundesregierung hat die Chance, dieses Missverhältnis zu korrigieren", sagte Peter Neher, Präsident des Deutschen Caritasverbandes.



Die Bedeutung der humanitären Hilfe zeigt sich aus der Sicht von Caritas international aktuell besonders deutlich im Syrien-Konflikt. Aber auch abseits medial beachteter Großkrisen gebe es eine Vielzahl von komplexen Krisen, die ein Eingreifen, jenseits militärischer Optionen, erforderlich machen. Für diese "vergessenen Katastrophen" sollte nach Ansicht von Caritas international ein eigenes Finanzierungsinstrument eingerichtet werden. Dies würde auch dem vom Auswärtigen Amt selbst formulierten Oberziel einer strikten Bedarfsorientierung Rechnung tragen.



Caritas international fordert, dass humanitäre Hilfe – entsprechend der selbst auferlegten Ziele der Bundesregierung – weiterhin strikt bedarfsorientiert geleistet wird. Humanitäre Hilfe dürfe nicht abhängig gemacht werden von sicherheitspolitischen, wirtschaftlichen und politischen Interessen. Militärisches Mandat und humanitäre Hilfe bedürften einer strikten Trennung. Teilweise gegenläufige Entwicklungen der vergangenen Jahre gelte es zu korrigieren.



Caritas international ist das Hilfswerk der deutschen Caritas und gehört zum weltweiten Netzwerk der Caritas mit 165 nationalen Mitgliedsverbänden.

www.caritas-international.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok