deg kfwKöln. - Die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) hat ihr Finanzierungsgeschäft im Jahr 2013 weiter ausgebaut. Mit 1,5 Milliarden Euro erreichten die Neuzusagen einen neuen Höchstwert (2012: 1,3 Mrd. EUR). Das teilte die DEG am Freitag in Köln mit.

"Unternehmerische Initiative ist ein wesentlicher Motor für Fortschritt und Entwicklung. Allein durch die von der DEG 2013 mitfinanzierten Investitionen werden rund eine Million Arbeitsplätze gesichert oder neu geschaffen", sagte Bruno Wenn, Sprecher der DEG-Geschäftsführung. Zu diesem Höchstwert trug insbesondere die hohe Anzahl an Arbeitsplätzen bei Zulieferbetrieben sowie bei kleinen und mittleren Unternehmen bei, die von Refinanzierungslinien der DEG an Finanzinstitute profitierten.

Als Pionierinvestor engagiert sich die DEG in Zukunftsmärkten in Afrika und anderen Regionen: Sie sagte dort 2013 Mittel in Höhe von 630 Mio. EUR zu. Davon waren 326 Mio. EUR für Subsahara-Afrika bestimmt, vor allem für Vorhaben im Finanzsektor und für Infrastrukturinvestitionen.

"Es gibt jenseits der BRIC-Staaten eine Vielzahl sich entwickelnder Länder mit großem Potenzial. Die DEG engagiert sich dort gezielt, um unternehmerische Initiative voran zu bringen", betonte DEG-Geschäftsführer Wenn.

Auch bei den weiteren strategischen Schwerpunkten - Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU), Schutz von Klima und Umwelt, ein hoher Anteil an Beteiligungsengagements sowie Begleitung deutscher Unternehmen in Entwicklungsländer - waren die Resultate im vergangenen Jahr laut DEG erfreulich. 794 Mio. EUR (2012: 465 Mio. EUR) der Zusagen gingen an KMU und den Mittelstand. Damit trug die DEG nach eigenen Angaben dazu bei, das Angebot an langfristigen Finanzierungen für diese Unternehmen zu verbessern. Beteiligungen und beteiligungsähnliche Darlehen erreichten 2013 mit einem Zusagevolumen von insgesamt 572 Mio. EUR einen neuen Höchstwert (2012: 506 Mio. EUR).

Deutschen Unternehmen, die in Entwicklungs- und Schwellenländern investieren, stellte die DEG 152 Mio. EUR (2012: 182 Mio. EUR) bereit. Ein Darlehen über 6 Mio. USD ging an die HAVER & BOECKER-Gruppe. Der Mittelständler aus dem Münsterland, mit den Unternehmensbereichen Drahtweberei und Maschinenfabrik, baut damit seine Aktivitäten in Lateinamerika aus. "Mit dieser Finanzierung unterstützen wir ein Unternehmen mit hoher Technologiekompetenz dabei, seine Wettbewerbsfähigkeit in einem anspruchsvollen internationalen Markt auszubauen", so Wenn.

Für Vorhaben, die den Klimaschutz, die Anpassung an den Klimawandel sowie den Umweltschutz fördern, stellte die DEG 2013 insgesamt 649 Mio. EUR (2012: 565 Mio. EUR) bereit. Vor allem Zusagen für Erneuerbare-Energien-Vorhaben stiegen deutlich an.

Nach Kontinenten ging 2013 mit 492 Mio. EUR (2012: 388 Mio. EUR) der größte Teil der Zusagen nach Asien. In Lateinamerika wurden 401 Mio. EUR (2012: 497 Mio. EUR) zugesagt und in der Region Europa/Kaukasus 171 Mio. EUR (2012: 205 Mio. EUR).

Nach Wirtschaftssektoren lagen die Schwerpunkte des Neugeschäfts im Finanzsektor mit 479 Mio. EUR (2012: 381 Mio. EUR) und in der verarbeitenden Industrie mit 404 Mio. EUR (2012: 352 Mio. EUR).

Ergänzend zu ihren Finanzierungen aus Eigenmitteln setzt die DEG Fördergelder des Bundes ein. Für die im Auftrag durchgeführten Förderprogramme standen 2013 insgesamt 28,4 Mio. EUR (2012: 28,7 Mio. EUR) zur Verfügung. 166 Projekte wurden neu zugesagt.

Für 2014 strebt die DEG ein Neugeschäft in vergleichbarer Höhe an. Die Zusagen in Afrika und weiteren Zukunftsmärkten sollen dabei weiter ausgebaut werden, ebenso der Anteil von Klima- und Umweltschutzfinanzierungen.

Quelle: www.deginvest.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok