listros galerie 100 Berlin. - In Äthiopien heißen die Schuhputzer und ihre Boxen Listro nach dem italienischen Lustro. Das bedeutet "glänzend machen", "Glanz verbreiten". Einer alten christlichen Tradition folgend wird in der Karwoche 2014 der Altar der St. Matthäus-Kirche im Kulturforum Berlin verhüllt. Jedoch nicht mit einem Hungertuch, sondern mit 3.500 Schuhputzboxen äthiopischer Schuhputzer in Form einer Kunstinstallation. In diesen Boxen hatten die Schuhputzer ehemals ihr Arbeitsgerät und ihre Schuhcremes aufbewahrt.

Diese Kunstaktion firmiert unter den treffenden Titel "2. Berliner Glanzwerke" und läuft die ganze Karwoche über in der St. Matthäus-Kirche in Berlin-Tiergarten. Die Ausstellung wird von Lesungen, Gottesdiensten, Kunstführungen und Tanzaufführungen begleitet. So liest etwa der Schauspieler Benno Fürmann die Botschaften, die die Schuhputzer ihren Boxen  2010 für die 1. Berliner Glanzwerke auf die lange Reise nach Deutschland mitgegeben hatten. Unterstützt wird die Aktion von der Stiftung St. Matthäus, der Kulturstiftung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz.

glanzwerke 130312 SW 05
Altar in der St. Matthäus-Kirche verhüllt - Foto: © Susanne Wehr/Listros

Allein in der Hauptstadt Äthiopiens, der Millionenmetropole Addis Abeba, leben wahrscheinlich über 30.000 Schuhputzer. Sie prägen das Stadtbild, denn mit ihren Schuhputzboxen aus gebrauchtem Verpackungsholz sind sie überall anzutreffen. Fast durchweg sind die Listros Jugendliche - seit einiger Zeit auch Mädchen. Viele finanzieren sich mit ihren Einnahmen den Schulbesuch. Dies wird durch Besonderheiten des Schulbetriebs in Ähtiopien möglich: In dem Land am Horn von Afrika wird in drei Schichten gelernt - morgens, nachmittags und abends. Doch trotz ihrer Bemühungen um eine bessere Zukunft gehören die Listros zu den Ausgestoßenen der äthiopischen Gesellschaft.

shanko dawit listrosDeshalb hat sich der 2003 von dem ehemaligen Listro Dawit Shanko (Foto) gegründete gemeinnützige Listro e.V. zum Ziel gesetzt, das gesellschaftliche Ansehen der äthiopischen Listros zu verbessern und ihre Arbeit zu würdigen. Listro e.V. will den Jugendlichen zudem dabei helfen, eine Ausbildung zu absolvieren und eine Situation zu schaffen, in der sie sich ganz der Schule, dem Studium, einer Lehre oder der Existenzgründung widmen zu können. Auch in Deutschland macht Listros e.V. Bildungsarbeit und klärt SchülerInnen über die Situation in Äthiopien auf.



Veranstaltungen:

  • Eröffnung - am 13. April, 18 Uhr - hORA-Gottesdienst zum Sonntag Palmarum. > Mehr Informationen
  • Tanzperformance - am 15. April, 18 Uhr - Stepping – Out of the Box. > Mehr Informationen
  • Dialog - am 16. April, 18 Uhr - Verborgene Heilige – Religion trifft Listros. > Mehr Informationen
  • MOVING BOXES  - Installation und Ausstellung > Mehr Informationen

www.listros.de
www.stiftung-stmatthaeus.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok