Demokratisierung

ai orgBerlin. - Die ägyptische Staatsanwaltschaft für Staatssicherheit missbraucht routinemäßig Anti-Terrorismus-Gesetze, um Tausende von friedlichen Regierungskritikern strafrechtlich zu verfolgen und faire Gerichtsverfahren zu unterlaufen. Diesen Vorwurf erhebt Amnesty International in dem neuen Bericht "Permanent State of Exception". Die Menschenrechtsorganisation erklärte, die Oberste Staatsanwaltschaft für Staatssicherheit beteilige sich an Verschwindenlassen, willkürlichem Freiheitsentzug, Folter und Misshandlung.

whh 150Bonn. - Knapp zehn Jahre nach dem verheerenden Erdbeben hat die Welthungerhilfe gemeinsam mit knapp 30 internationalen Hilfsorganisationen davor gewarnt, dass der Hunger in Haiti wieder auf dem Vormarsch ist. Eine neue Studie der Vereinten Nationen und der haitianischen Regierung zeigt, dass sich die Ernährungslage enorm verschlechtert hat und schon jetzt 35 Prozent der Bevölkerung dringend auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen sind. Die Organisationen befürchten, dass sich die Situation im nächsten Jahr weiter zuspitzen wird und dann mehr als vier Millionen Menschen nicht mehr ausreichend zu essen haben.

ai orgBerlin. - Die Viehzucht ist der häufigste Grund für illegale Landnahmen in Reservaten und indigenen Gebieten in der brasilianischen Amazonasregion. Sie trägt so zur Entwaldung bei und sorgt dafür, dass die Rechte dort lebender indigener und anderer traditioneller Gemeinschaften verletzt werden. Das zeigt ein neuer Bericht, der jetzt von Amnesty International veröffentlicht worden ist.

aerzte ohne grenzenBerlin. - Der Ebola-Ausbruch in der Demokratischen Republik Kongo bleibt trotz eines Rückgangs von Neuinfektionen in den vergangenen Wochen eine ernste Gesundheitskrise. Im Oktober wurden 70 neue Ebola-Patienten registriert, nach 157 im September. Dennoch wurden im Laufe des Oktobers in neun Gesundheitszonen neue Fälle gemeldet. Das hat jetzt die medizinische Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen gemeldet.

malteser internationalKöln. - 3,67 Millionen Haitianer benötigen derzeit Nahrungsmittelhilfen, das sind 35 Prozent der Bevölkerung. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die unter anderem vom haitianischen Landwirtschaftsministerium erstellt wurde. Gemeinsam mit 20 Hilfsorganisationen hat Malteser International davor gewarnt, dass sich die humanitäre Lage in Haiti weiter verschlechtern wird.

misereorAachen. - Vom 23. November bis 7. Dezember haben die Bürgerinnen und Bürger Bougainvilles, einer zu Papua-Neuguinea (PNG) gehörenden Pazifik-Insel mit etwa 300.000 Einwohnern, die Möglichkeit, in einem Referendum über die politische Zukunft ihrer Insel zu entscheiden. Es wird mit einer klaren Mehrheit für die Unabhängigkeit und somit einer Abspaltung von PNG gerechnet. Vorangegangen war dem nun anstehenden Volksentscheid ein länger andauernder Friedensprozess, nachdem es in Bougainville zehn Jahre lang einen Bürgerkrieg gegeben hatte. Der MISEREOR-Partner Peace and Conflict Studies Institute Australia (PaCSIA) begleitet diesen Friedensprozess bereits seit mehreren Jahren.

misereorAachen. - Die Bundesregierung sollte mit mehr Nachdruck auf die Regierung Kolumbiens einwirken, damit diese den Friedensvertrag mit den FARC umsetzt, fordern deutsche Hilfswerke und Menschenrechtsorganisationen zum dritten Jahrestag der Unterzeichnung des Abkommens am 24. November 2019. "Präsident Iván Duque spricht mit zwei Zungen: Im Ausland versichert er, den Vertrag umzusetzen. In Kolumbien legt seine Regierung der Umsetzung massiv Steine in den Weg", sagte Margaret Buslay, Sprecherin der Kommission Solidarität Eine Welt von pax christi Deutschland.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok