Entwicklungszusammenarbeit

brot fdwBerlin. - Fast 70 Millionen Menschen waren 2017 weltweit auf der Flucht vor Krieg und Konflikten. Im vergangenen Jahr hat sich die Zahl um drei Millionen erhöht, hauptsächlich durch die Zuspitzung der Lage im Südsudan, in Syrien und Myanmar. Mit der Zahl der Flüchtlinge stieg auch die Zahl der Hungernden weltweit um 38 Millionen auf nun 815 Millionen Menschen an. Zuvor war die Zahl ein Jahrzehnt rückläufig. "Das muss uns alarmieren, nicht nur weil es Fluchtgründe schafft", sagte Cornelia Füllkrug-Weitzel, die Präsidentin von Brot für die Welt, bei der Präsentation der Jahresbilanz am Donnerstag in Berlin. "Leider geht es in Deutschland derzeit jedoch vor allem darum, wie Entwicklungszusammenarbeit am effektivsten Flüchtlinge aus Europa fernhalten kann. Hier von Fluchtursachenbekämpfung zu reden, ist Augenwischerei."

bmz Berlin. - Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat die Zahlungsmoral der Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen gerügt. "Es ist ein Skandal, dass fast die Hälfte der UN-Mitgliedstaaten ihren Beitrag noch nicht gezahlt haben und wichtige Hilfsmaßnahmen in Krisenstaaten in Frage stehen", erklärte Müller zu den ausbleibenden Beitragszahlungen von 81 Mitgliedstaaten der UNO. 

venro Berlin. - Die Bundesregierung hat am Freitag den Entwurf für den Bundeshaushalt 2019 veröffentlicht. Demnach soll sich der Etat des Bundesentwicklungsministeriums (BMZ) um 284 Millionen Euro auf 9,7 Milliarden Euro erhöhen. "Der Bedarf ist jedoch viel größer", kritisierte der Verband Entwicklungspolitik und humanitäre Hilfe (VENRO). "Auch die Mittel für die Zivilgesellschaft stagnieren."

bmz 100Berlin. - Verstärkte Anstrengungen sind notwendig, um die zerstörerischen Auswirkungen langanhaltender Konflikte auf die psychische Gesundheit von Kindern und jungen Menschen zu lindern. Expertinnen und Experten von Regierungen, Vereinten Nationen, Zivilgesellschaft und Hilfsorganisationen haben deshalb anlässlich der Konferenz "Das Leben wiederaufbauen" (Rebuilding Lives) zu mehr Unterstützung für Programme zur psychischen Gesundheit sowie zur psychosozialen Hilfe aufgerufen. Das UN-Kinderhilfswerk UNICEF und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hatten zu der internationalen Expertentagung nach Berlin eingeladen.

07 prozent Berlin. - Am Freitag verabschiedet der Bundesrat den Bundeshaushalt für 2018. Vor dieser Entscheidung debattiert der Deutsche Bundestag am Mittwoch Nachmittag ein letztes Mal über die diesjährigen Ausgaben für Entwicklungszusammenarbeit. Ein NGO-Bündnis fordert von den Regierungsparteien, ihr Versprechen einzuhalten, 0,7 Prozent der nationalen Wirtschaftsleistung für dieses Politikfeld aufzuwenden. Die Koalition aus CDU/CSU und SPD hat dieses Ziel in ihrem aktuellen Koalitionsvertrag noch einmal bekräftigt.

cbmBensheim. - Im Jahr 2017 konnte die Christoffel-Blindenmission (CBM) entgegen dem allgemeinen Trend ihre Spendenerträge deutlich steigern: von 51,2 Millionen Euro auf 235 Millionen Euro. Den größten Anteil daran hat ein Arzneispendenprogramm der Firma Merck Sharp & Dohme (MSD) zur Bekämpfung von Flussblindheit, für das CBM Deutschland ab dem Jahr 2017 die Gesamtverantwortung übernommen hat: Das Programm schlägt als Sachspende in Höhe von 179,5 Millionen Euro zu Buche.

urgewald Brüssel. - Die Europäische Investitionsbank (EIB), die größte multilaterale Kreditgeberin der Welt, begeht in diesem Jahr ihr 60-jähriges Jubiläum. Am Freitag wollen die Wirtschafts- und Finanzminister der EU, darunter der deutsche Vizekanzler Olaf Scholz (SPD), das Jubiläum beim EIB-Jahrestreffen feiern. Das europäische NGO-Netzwerk Counter Balance hat kurz vor dem Treffen mangelnde Transparenz und klimaschädliche Geschäfte der Bank kritisiert und einen Kurswechsel gefordert.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok