Gesundheit

dswHannover (epo.de). - Eine Woche vor dem G8-Gipfel in Japan findet am 2. und 3. Juli die vierte Internationale G8-Parlamentarierkonferenz in Tokio statt. Mehr als 50 Parlamentarier aus den G8-Staaten sowie aus Afrika und Asien diskutieren mit internationalen Experten über die enge Verbindung von Bevölkerungswachstum, Gesundheit, Klimawandel und Nahrungsmittelknappheit. Die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) ist einzige deutsche Mitveranstalterin der "G8 International Parliamentarians’ Conference on Global Health, Climate Change and Food Security". 
action Bonn (epo.de). - Eine mangelhafte Koordination der Entwicklungshilfegeber und eine unüberschaubare Vielzahl unterschiedlicher Programmstrategien behindern die Wirksamkeit der Entwicklungshilfe zur Förderung weltweiter Gesundheit. Das ist das Resumee eines Berichtes, den das europäische Netzwerk Action for Global Health am Mittwoch veröffentlicht hat.
{mosimage}New York/Berlin (epo.de). - Anlässlich der Konferenz der Vereinten Nationen zu HIV/Aids in New York haben das katholische Hilfswerk MISEREOR und der Evangelische Entwicklungsdienst (EED) mangelhafte Fortschritte bei der Bekämpfung der HIV/Aids-Epidemie beklagt. Obwohl in den letzten Jahren bei vielen Staaten die Bereitschaft gestiegen sei, sich politisch und finanziell bei der Bekämpfung der globalen HIV/Aids-Epidemie zu engagieren, reichten die Fortschritte bei weitem nicht aus, um die Ziele, zu denen sich die Staatengemeinschaft verpflichtet habe, zu erreichen.
Anopheles-Mücke, ??berträgerin der Malaria. Foto: epo.de ArchivHamburg (epo.de). - Zum Welt-Malaria-Tag am 25. April erinnert "Roll Back Malaria", eine Initiative der Weltgesundheitsorganisation, der Vereinten Nationen und der Weltbank, an die verheerende Wirkung der Malaria in weiten Teilen der Welt. Sie ruft dazu auf, die finanzielle, logistische und wissenschaftliche Unterstützung im Kampf gegen Malaria zu intensivieren. Das Hamburger Bernhard-Nocht-Institut (BNI) für Tropenmedizin widmet den größten Teil seiner Arbeit der Malaria-Forschung - von der molekularen Charakterisierung des Erregers bis zu Impfstudien im afrikanischen Regenwald.
malteser logoKöln/Entebbe (epo.de). - Der Malteser-Hilfsdienst hat anlässlich des Welt-Malaria-Tages am 25. die "überstürzte und schlecht vorbereitete" Einführung neuer Malaria-Medikamente in vielen Ländern kritisiert. So habe die Demokratische Republik Kongo verfügt, in Zukunft nur noch die neuen Kombinationstherapien auf der Basis von Artemisinin zu verwenden. Artemisinin ist ein besonders für die Behandlung von Infektionen mit multiresistenten Stämmen der Malaria tropica geeigneter, pflanzlicher Wirkstoff.
unicef logoKöln (epo.de). - Trotz Fortschritten bei der Prävention und der medizinischen Behandlung von AIDS sind Kinder in den Entwicklungsländern besonders von der Immunschwächekrankheit bedroht. So haben sich im vergangenen Jahr nach Schätzungen des UN-Kinderhilfswerks UNICEF weltweit 420.000 Mädchen und Jungen unter 15 Jahren mit dem HI-Virus angesteckt. Die meisten dieser Kinder kamen bereits mit dem Virus auf die Welt: Sie infizierten sich vor, während oder nach der Geburt bei ihrer Mutter. 
Berlin (epo.de). - Die Millenniums-Entwicklungsziele der Vereinten Nationen aus dem Jahr 2000 können erreicht werden, wenn die Regierungen der reichen Länder gezielt Geld für die praktische Stärkung der öffentlichen Gesundheitssysteme in den armen Ländern zur Verfügung stellen. Momentan gäbe es viele politische Planungsinitiativen, diese müssten aber erst noch in erfolgreiche Gesundheitspolitik umgesetzt werden, erklärte Ruth Duggan, Gesundheitsexpertin von terre des hommes und Mitglied des europäischen Netzwerks Action for Global Health, anlässlich des Weltgesundheitstages am 7. April. 
Back to Top

Wir nutzen ausschließlich technisch notwendige Cookies auf unserer Website.