Entwicklungszusammenarbeit

bmz 100Berlin. - Derzeit verhandeln SPD, Grüne und FDP über einen gemeinsamen Koalitionsvertrag für die kommende Bundesregierung. Es steht im Raum, dass das Entwicklungsministerium (BMZ) aufgelöst bzw. mit einem anderen Ministerium zusammengelegt wird. Die Entwicklungsorganisationen Oxfam und ONE schlagen Alarm: "Eine Schwächung des BMZ wäre ein großer Rückschlag im Kampf gegen extreme Armut und vermeidbare Krankheiten."

venro 200Berlin. - Der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) hat sich mit einem dringenden Appell an die Parteien in den Koalitionsverhandlungen gewandt. Er erwartet von der kommenden Bundesregierung deutlich mehr Anstrengungen in der Entwicklungspolitik. Dazu gehöre auch ein starkes und eigenständiges Ministerium, erklärte VENRO.

bmz 100Berlin. - Eine stärkere Unterstützung bei der Anpassung an den Klimawandel ist eines der zentralen Anliegen der Entwicklungsländer bei der UN-Klimakonferenz in Glasgow. Die Bundesregierung unterstützt das Ansinnen der Entwicklungsländer und stockt ihre multilateralen Investitionen in die Anpassungsfinanzierung um weitere 150 Millionen Euro auf. Mit 100 Millionen Euro des Bundesentwicklungsministeriums (BMZ) wird der Fonds der Globalen Umweltfazilität für die ärmsten Länder gestärkt, mit 50 Millionen Euro des Bundesumweltministeriums der Anpassungsfonds.

venro 200Berlin. - Entwicklungszusammenarbeit ist ein zentraler Baustein, um Armut weltweit zu überwinden, die globale Klimakrise zu bewältigen und Frieden und Demokratie langfristig zu sichern. Das zeigt der entwicklungspolitische Bericht der Bundesregierung, den Bundesminister Gerd Müller (CSU) der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) appellierte deshalb an die künftige Bundesregierung, das gesamte Regierungshandeln an den globalen Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen auszurichten.

Dubai. - Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat den deutschen Pavillon auf der Weltausstellung Expo in Dubai eröffnet. Müller erklärte, die globalen Herausforderungen, vor denen wir in den nächsten Jahren stehen, seien riesig: "Bekämpfung von Pandemien, Klimaschutz, Welternährung, Schutz der Regenwälder und eine gerechte Globalisierung."

dsw neuBerlin. - Unter dem Motto "Koalitionspartner*innen gesucht!" haben 13 Entwicklungsorganisationen die Parteien dazu aufgerufen, sich in den anstehenden Koalitionsgesprächen für mehr globale Gerechtigkeit einzusetzen. Sie fordern ein klares Bekenntnis zu einer verlässlichen und ausreichenden Finanzierung für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe im Koalitionsvertrag.

venro 200Berlin. - Beim Rückblick auf die Entwicklungspolitik der derzeitigen Bundesregierung hat der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) eine gemischte Bilanz gezogen. Einerseits habe die Entwicklungspolitik in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen, erklärte der Vorstandsvorsitzende von VENRO, Bernd Bornhorst. Auf der anderen Seite gelte das Hauptaugenmerk immer weniger den Menschen in den ärmsten und fragilsten Ländern der Welt.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok