Gesundheit

cbmBensheim. - Zum Welttag der sozialen Gerechtigkeit am 20. Februar hat die Christoffel-Blindenmission (CBM) daran erinnert, dass Menschen mit Behinderungen in Entwicklungsländern oft ausgegrenzt sind und nicht wie alle anderen Menschen auch am wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Häufig sind sie nur schlecht oder gar nicht ausgebildet und finden keine Arbeit.

oneBerlin. - Am Wochenende haben Luxemburg und Irland ihre finanzielle Unterstützung für den Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria zugesagt. Die Entwicklungsorganisation ONE forderte die Bundesregierung am Montag auf, den deutschen Beitrag ebenfalls so schnell wie möglich bekannt zu geben und so weitere Geber zu motivieren ihren Teil beizutragen. ONE hat eine Petition an Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) gestartet, damit er sich für eine vollständige Finanzierung des Fonds einsetzt.

planHamburg. - Auch in Deutschland sind Mädchen und Frauen von weiblicher Genitalverstümmelung bedroht. Darauf hat die Kinderhilfsorganisation Plan International zum UN-Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung am 6. Februar aufmerksam gemacht. Mit der globalen Migration sei diese menschenrechtsverletzende Tradition auch in Europa angekommen.

cbmBensheim. - Anlässlich des Welt-Braille-Tags am 4. Januar hat die Christoffel-Blindenmission (CBM) an die Bedeutung der Brailleschrift für blinde und sehbehinderte Menschen erinnert. Gerade in Ländern, in denen es Hilfsmittel wie Computer und Vorlesegeräte nicht gibt, ist die 1825 von Louis Braille entwickelte Punktschrift eine wichtige Chance. Trotzdem sind vor allem in Entwicklungsländern blinde Kinder immer noch häufig vom Schulbesuch ausgeschlossen. Oft fehlen die einfachsten Mittel, sie ihren Bedürfnissen entsprechend auszubilden.

oneBerlin. - Am 1. Dezember ist Weltaidstag. Die Entwicklungsorganisation ONE warnt, dass HIV/Aids noch längst nicht der Vergangenheit angehört. Obwohl es große Fortschritte im Kampf gegen die Krankheit gegeben habe, sei das Thema Aidsbekämpfung aktueller denn je. Jedes Jahr infizierten sich 1,8 Millionen Menschen mit HIV. Von den insgesamt 37 Millionen Infizierten weltweit hätten 15 Millionen keinen Zugang zu lebensrettenden Aids-Medikamenten.

handicap internationalMünchen. - Im Jahr 2017 sind mindestens 7.239 Menschen durch Landminen - insbesondere durch improvisierte Minen oder Blindgänger - getötet oder verletzt worden. Das geht aus dem Landminenmonitor 2018 hervor, der am Dienstag veröffentlicht worden ist. Damit ist die Opferzahl im dritten Jahr in Folge sehr hoch. 2014 waren es 3.993 – das Jahr, das nach 15 Jahren fast stetigem Rückgang erstmals wieder einen Anstieg der Opferzahlen verzeichnet hatte.

difaem Tübingen. - Das Deutsche Institut für Ärztliche Mission e.V. (Difäm) und Brot für die Welt setzen sich seit 40 Jahren für die Umsetzung von Primary Health Care als zentralen Bestandteil einer Gesundheitsversorgung ein. Eine Konferenz in Astana (Kasachstan) am 25. und 26. Oktober stellt das Konzept der gemeindegetragenen Gesundheitsversorgung in den Mittelpunkt und erinnert an die Prinzipien, die vor 40 Jahren in Alma Ata verabschiedet wurden. In Astana soll die Deklaration von Alma Ata erneuert werden.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok