×

Nachricht

Failed loading XML...
ban ki moonBonn (epo.de). - Angesichts der globalen Finanzkrise, der Ernährungskrise und der Auswirkungen des Klimawandels hat UN-Generalsekretär Ban Ki Moon alle Länder dazu aufgefordert enger zusammenzuarbeiten. "Klarer als je zuvor müssen wir erkennen, dass niemand vor den Gefahren des 21. Jahrhunderts geschützt ist. Weder Klimawandel, Verbreitung von Krankheiten und tödlichen Waffen, noch die Geißel des Terrorismus machen vor Grenzen Halt. Wenn wir das globale Gemeinwohl fördern wollen, müssen wir die weltweiten öffentlichen Güter sichern", erklärte er zum Tag der Vereinten Nationen am 24. Oktober.

"Es ist ein entscheidendes Jahr für die Vereinten Nationen: Gerade haben wir die Halbzeit für das Erreichen der Millenniums-Entwicklungsziele überschritten. Sie sind unsere gemeinsame Vision, eine bessere Welt im 21. Jahrhundert zu schaffen." Viele Länder seien jedoch noch nicht auf dem richtigen Weg, die Millenniums-Entwicklungsziele bis 2015 zu erfüllen, sagte Ban.

Besorgt zeigte sich Ban Ki Moon hinsichtlich der Folgen der weltweiten Finanzkrise. Umso bemerkenswerter seien die Erfolge bei der hochrangigen Veranstaltung zu den Millenniums-Entwicklungszielen im September gewesen. "Dort ist es uns gelungen, eine breit gefächerte Koalition für den Wandel - bestehend aus Regierungen, Unternehmen und der Zivilgesellschaft - an einen Tisch zu bekommen. Wir schufen eine noch nie da gewesene Bereitschaft, für die Hilfe der Armen der Welt Verpflichtungen einzugehen und Partnerschaften zu knüpfen. Die endgültigen Zahlen liegen noch nicht vor, aber die gesamte, bei der Veranstaltung zugesagte Summe dürfte 16 Milliarden US-Dollar überschreiten."

Partnerschaft sei der Weg der Zukunft, erklärte der Generalsekretär. "Betrachten Sie nur die Fortschritte bei der Malariabekämpfung. Unsere weltweiten Anstrengungen dazu haben uns nahe an den Punkt gebracht, eine Krankheit einzudämmen, durch die alle 30 Sekunden ein Kind stirbt. Dies ist uns gelungen durch konzentrierte Länderplanung, mehr Geld, koordiniertes globales Management sowie erstklassige Wissenschaft und Technologie."

"Wir benötigen Musterbeispiele wie diese, um weitere Herausforderungen anzugehen. Dazu zählen auch der Klimawandel und die wichtigen Konferenzen dazu in Posen und Kopenhagen. Wir benötigen solche erfolgreichen Beispiele, um alle anderen Millenniums-Entwicklungsziele zu erfüllen".

"Lassen Sie uns weiter daran arbeiten und den Blick nach vorne richten. Wir dürfen keine Zeit verlieren. Die Vereinten Nationen müssen Ergebnisse für eine sicherere, gesündere und wohlhabendere Welt liefern. Am heutigen Tag der Vereinten Nationen rufe ich alle Partner und Führungspersönlichkeiten dazu auf, ihren Beitrag zu leisten und ihre Versprechen zu halten", appellierte Ban Ki Moon an die Verantwortung aller.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok