Vandana Shiva. Foto: Brot für die Welt

 Berlin. - Unter dem Motto "Satt ist nicht genug" eröffnet Brot für die Welt am 1. Advent die neue Spendenaktion. In diesem Jahr lenkt das evangelische Hilfswerk den Blick auf den "stillen Hunger". Zwei Milliarden Menschen nehmen zwar genug Kalorien zu sich, aber ihnen fehlen lebenswichtige Nährstoffe und Vitamine. Sie sind mangelernährt. Besonders gefährdet sind Kinder, denn sie bleiben in ihrer körperlichen und geistigen Entwicklung zurück.

Projektpartnerin der neuen Spendenaktion ist die indische Wissenschaftlerin und Umweltaktivistin Vandana Shiva, Trägerin des Alternativen Nobelpreises, die auch zum Eröffnungsgottesdienst kommen wird.

Brot für die Welt, das Hilfswerk der evangelischen Kirchen und Freikirchen, fördert in vielen Ländern der Erde Projekte der kleinbäuerlichen Landwirtschaft. Hier erfahren Familien, wie sie sich nährstoffreich und gesund ernähren können und geben dieses Wissen weiter. Eine wichtige Rolle spielen traditionelle Getreide-, Gemüse- und Obstsorten und der freie Austausch von Saatgut.

Der Gottesdienst zur Eröffnung findet am Sonntag, 29. November 2015, um 10:00 Uhr, statt - live übertragen in der ARD aus der Marktkirche Hannover. Die Predigt hält Landesbischof Ralf Meister. Die Weihnachtskollekte ist in vielen der rund 14.000 evangelischen Gemeinden traditionell für das evangelische Hilfswerk bestimmt.

Foto: Projektpartnerin Vandana Shiva in einem Feld mit Fingerhirse (c) Thomas Lohnes/Brot für die Welt

Quelle: www.brot-fuer-die-welt.de 


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok