ESFAthen/Berlin (epo). - Der Widerstand gegen die Besatzung des Irak und der drohende Krieg gegen den Iran sind Schwerpunkte der weiteren Arbeit der sozialen Bewegungen. Dies hat die Versammlung der sozialen Bewegungen im Anschluss an das 4. Europäische Sozialform in Athen beschlossen. Das Forum endete mit einer Großdemonstration von mehr als 50.000 Menschen. Es rief zur Mobilisierung gegen den im nächsten Jahr in Deutschland stattfindenden G8-Gipfel auf. Beim 4. Europäischen Sozialform in Athen hatten vom 4.-6. Mai mehr als 15.000 Männer und Frauen aus ganz Europa in über 200 Seminaren und zahlreichen Workshops Alternativen und Gegenmaßnahmen zu Sozialabbau, Krieg und Rassismus diskutiert.

 "Der Kampf gegen die neoliberale Politik der EU hat in Athen neuen Schwung bekommen", sagte Stephan Lindner, Mitglied im bundesweiten Koordinierungskreis der globalisierungskritischen Bewegung Attac, zu den Ergebnissen des Forums.

Das Forum beschloss, allen Versuchen, die geplante EU-Verfassung doch noch zu verabschieden, entschlossen entgegenzutreten. Energiewende und ökologisch nachhaltiges Wirtschaften, faire Handelsbeziehungen, globale soziale Rechte, Arbeitszeitverkürzung, Steuergerechtigkeit und Ausbau der öffentlichen Daseinsvorsorge seien die Perspektiven, für die sich die Beteiligten am Europäischen Sozialforum einsetzten, erklärte Attac.

Zahlreiche Attac-Verbände beteiligten sich gemeinsam mit Gewerkschaften und vielen weiteren Gruppen an der Gründung eines europäischen Netzwerks gegen Privatisierung. Das Netzwerk, das bereits mehr als 40 Organisationen umfasst, beschloss als ersten konkreten Schritt eine große Konferenz in Florenz im Oktober diesen Jahres zu veranstalten.

Attac Deutschland kündigte am Rande des Forums an, sich an der Umsetzung der gemeinsamen Beschlüsse in Deutschland aktiv zu beteiligen. Bereits am 3. Juni ist eine bundesweite Demonstration in Berlin gegen Sozialabbau und Krieg geplant. Für den 14. Juli werden Protestaktionen gegen den Besuch von US-Präsident Bush in Stralsund vorbereitet. Im nächsten Jahr sollen die Mobilisierung gegen den G8-Gipfel in Heiligendamm und die deutsche EU-Ratspräsidentschaft wichtige Schwerpunkte der Arbeit von Attac Deutschland sein.

? Attac


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok