Billig-Laptop vom MITRedmond/Berlin (epo.de). - Das weltgrößte Software-Unternehmen Microsoft will Presseberichten zufolge ein kostengünstiges Smartphone für den Einsatz in Entwicklungsländern entwickeln. Der Forschungschef des US-Konzerns, Craig Mundie, habe auf einem Analystentreffen am Firmensitz in Redmond das Prinzip eines "Mobiltelefon-PCs" vorgestellt, berichtet der Branchendienst "heise online". Es stehe aber noch nicht fest, ob das Gerät als Konkurrenz für den "Billig-Laptop" (Foto) auf den Markt kommen werde.

Der Low-Cost-PC "FonePlus" ist heise zufolge ein Smartphone, das mit Windows CE oder einem anderen Microsoft-Betriebssystem ausgestattet werden soll und an einen Fernseher, an eine Maus und an eine Tastatur angeschlossen werden kann. Es soll abgespeckte Versionen des Internet Explorer oder des Textverarbeitungsprogramms Microsoft Word enthalten.

Der Billig-PC soll Branchenkennern zufolge als Konkurrenz für den "100-Dollar-Laptop" (Foto) aufgebaut werden, der vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) speziell für Schulkinder in Ländern des Südens entwickelt wurde, aber mit dem Betriebssystem Linux ausgestattet ist. Microsoft-Forscher Mundie erklärte, das Unternehmen halte Smartphones für geeigneter für den Einsatz in armen Ländern als tragbare PCs.

? Microsoft
? heise online
? Initiative "One Laptop per Child"


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok