Andry Rajoelina. Foto: Wikipedia CommonsAntananarivo (epo.de). - Im monatelangen Machtkampf auf Madagaskar hat sich Agenturberichten zufolge das Blatt zugunsten des Oppositionsführers Andry Rajoelina gewendet. Nachdem das Militär auf die Seite der Opposition gewechselt war und in der Nacht den Regierungspalast umstellt hatte, erklärte der 59jährige Staatspräsident Marc Ravalomanana am Dienstag gegenüber Diplomaten in der Hauptstadt Antananarivo, er werde zurücktreten und seine Amtsgeschäfte an Vizeadmiral Hippolyte Rarison Ramaroson übergeben. Später sagte er auch in einer Radioansprache, er übergebe die Macht an eine Militärregierung.

Der 34jährige Andry Rajoelina, früher Discjockey und Bürgermeister der Hauptstadt, hatte sich bereits am 31. Januar zum Machthaber erklärt. Nach siebenwöchigen Straßenprotesten hatten seine Anhänger in den vergangenen Tagen das Regierungsgebäude belagert. Bei den Auseinandersetzungen zwischen Anhängern Ravalomananas, Rajoelinas und Sicherheitskräften kamen seit Jahresbeginn mehr als 135 Menschen ums Leben.

SERIE VON KONFLIKTEN

Ravalomanana hatte bei den Präsidentschaftswahlen am 16. Dezember 2001 nach den ersten offiziell Ergebnissen keine absolute Mehrheit (46 %) erreicht. Nachdem er gegen das Wahlergebnis protestiert hatte, und nach monatelangen Streiks und bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzungen mit Anhängern des amtierenden Präsidenten Didier Ratsiraka, gab ihm das Verfassungsgericht Ende April recht und korrigierte sich auf 51,3 % der Stimmen. Rund 30 bis 40 Menschen sollen bei den Kämpfen ums Leben gekommen sein.

Nach einem vereitelten Militärputsch durch General Fidy Andrianafidisoa im November 2006 setzte sich Ravalomanana am 3. Dezember bei den Präsidentschaftswahlen mit 54,8 % der Stimmen erneut durch. Anlass für neuerliche Aufstände am 27. Januar 2009 war die Schließung des Fernsehkanals TV Viva durch die Regierung Ravalomanana, weil der Sender eine Rede des geflohenen Ex-Präsidenten Didier Ratsiraka übertragen hatte. Der TV-Sender ist im Besitz von Andry Rajoelina, der auch als Bürgermeister der Hauptstadt abgesetzt wurde.

Der neue Machthaber Rajaoelina kündigte am Dienstag an, er werde eine Übergangsregierung einsetzen und innerhalb von zwei Jahren demokratische Wahlen abhalten lassen. Tags zuvor hatte er ein Angebot von Ravalomanana abgelehnt, sich sofortigen Neuwahlen zu stellen.

Foto: Andry Rajoelina © Wikipedia Commons

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok