weltwaerts_200Bonn (epo.de). - Der Anteil des Deutschen Entwicklungsdienstes (DED) am "weltwärts"-Programm zur Entsendung von Freiwilligen in Entwicklungsländer steigt 2010 auf tausend Einsatzplätze. Das hat Entwicklungsminister Dirk Niebel anlässlich seiner Reise nach Kambodscha und Vietnam gegenüber dem DED bekräftigt. Gemeinsam mit DED-Geschäftsführer Jürgen Wilhelm sprach Niebel mit Freiwilligen über ihre Aufgaben und ihre Erfahrungen vor Ort.

Niebel habe sich vom Engagement der jungen Menschen und von der Organisation durch den DED sehr angetan gezeigt, teilte die Organisation am Donnerstag in Bonn mit. Der DED legt nach eigenen Angaben hohe Qualitätsstandards an die Projektauswahl und die Durchführung des Programms.

In Deutschland ist das Interesse von jungen Erwachsenen an einem Freiwilligeneinsatz in einem der Partnerländer des DED ungebrochen. 2009 konnte der DED bereits knapp 600 Freiwillige vermitteln. Mit 1.000 geplanten Plätzen 2010 ist der DED weiterhin der größte Entsendedienst für das weltwärts-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Mit "weltwärts mit dem DED" bietet der DED jungen Menschen die Möglichkeit zu einem zwölfmonatigen Freiwilligeneinsatz in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Soziales, Umwelt- und Ressourcenschutz, Kultur und Sport, Handwerk und Technik, Demokratie und Frieden in seinen Partnerländern an. Sie können so von und gemeinsam mit anderen lernen und durch ihr persönliches Engagement Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung übernehmen.

www.ded.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok