greenpeaceHamburg. - Asiens größter Papierhersteller Asia Pulp and Paper (APP) will ab sofort den Holzeinschlag in den letzten Regenwäldern Indonesiens einstellen. Das hat der globale Konzern in Jakarta verkündet. Die Umweltorganisation Greenpeace hatte im Rahmen einer dreijährigen Kampagne zahlreiche Unternehmen überzeugt, den Einkauf von Papier bei APP auszusetzen - darunter Adidas, MontBlanc, Metro und Tchibo.

"Der Einschlagstopp ist eine wichtige Atempause für die Orang-Utans und die letzten Tiger Sumatras", sagte Oliver Salge, Waldexperte von Greenpeace. "Das ist ein Erfolg für alle, die unsere Kampagne unterstützt haben."

In den vergangenen Monaten hatte Greenpeace nach eigenen Angaben intensive Gespräche mit APP geführt, um die Einzelheiten des Einschlagstopps zu erarbeiten. Da die bis zu 18 Meter dicken Torfböden große Mengen Kohlenstoff speichern und damit relevant für das weltweite Klima sind, will APP auch die Torfregenwälder von der Rodung ausschließen.

Zudem wolle APP die bereits gerodeten Torfwaldflächen so bewirtschaften, dass Treibhausgasemissionen verringert werden, berichtete Greenpeace. Im ersten Schritt würden jegliche Infrastrukturmaßnahmen wie der Bau von Entwässerungsgräben eingestellt. Der Prozess solle durch Dritte unabhängig überwacht werden. Auch Greenpeace will die Umsetzung weiter kritisch beobachten.

"Die Ankündigung von APP zeigt, dass sich das Engagement von uns und zahlreicher anderer Umweltgruppen auszahlt. Unternehmen in Deutschland spielen dabei eine wesentliche Rolle, da sie durch den Verzicht von Geschäften mit Urwaldzerstörern Druck ausüben können", erklärte Salge.

APP ist einer der größten Zellstoff- und Papierproduzenten der Welt und die Nummer eins in Asien. Der Konzern exportiert aus Indonesien und China Papier für Zeitschriften oder Verpackungen, Kopierpapier und Toilettenpapier in alle Welt. Auch deutsche Firmen beziehen Papier für Verpackungen oder Druckerzeugnisse von APP.

Im Einzugsbereich der APP-Zellstoffwerke in Indonesien befinden sich Greenpeace zufolge die letzten Rückzugsgebiete für Sumatra-Tiger, Sumatra-Elefanten und Orang-Utans. APP habe in den letzten Jahren große Teile dieser Regenwälder gerodet und zu Akazienplantagen umgewandelt, kritsierten Umweltschützer. Das Unternehmen gehört zur Sinar Mas Firmengruppe und ist in Singapur an der Börse gelistet.

www.greenpeace.de


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok