Menschenrechte

ai orgBerlin. - Amnesty International und über 40 weitere zivilgesellschaftliche Organisationen haben sich am Donnerstag in einer gemeinsamen Erklärung für einen einheitlichen Diskriminierungsschutz in Europa ausgesprochen. Sie fordern die Bundesregierung auf, die Blockadehaltung gegenüber der neuen EU-Gleichbehandlungsrichtlinie aufzugeben. 

cleanclothes livingwage 720

Wien. - Zum Sommer-Schlussverkauf hat die Clean Clothes Kampagne am Freitag auf "mangelhafte" Bekleidung aufmerksam gemacht. Konsumenten können über die neue "Living Wage Defect"-Website ihre Bekleidung symbolisch wegen "mangelhafter" Löhne an Mode-Unternehmen zurückschicken und damit ein Zeichen für existenzsichernde Löhne in der Bekleidungsindustrie setzen.

missio logo 240Aachen. - Die Hersteller von Mobiltelefonen sollen nur noch zertifizierte Rohstoffe verwenden, die nachweislich nicht aus dem illegalen Handel mit dem Kongo stammen. Das haben Prälat Klaus Krämer, Präsident des Internationalen Katholischen Missionswerkes missio in Aachen, und die kongolesische missio-Projektpartnerin Thérèse Mema gefordert. Sie stellten jetzt die neue missio-Menschenrechtsstudie "Der Krieg, die Frauen und unsere Handys" vor.

Berlin. - Tunesiens führender Gewerkschaftler Houcine Abassi erhält am 19. November 2015 in Berlin den diesjährigen Deutschen Afrika-Preis. Er wird für seine herausragende Rolle bei der Lösung der politischen Krise nach der Revolution 2010/2011 und als Gründer eines Mediationsquartetts, welchem eine tragende Rolle bei der Ausarbeitung der neuen tunesischen Verfassung zukommt, gewürdigt.

unicef report2015Berlin. - Jedes zehnte Kind auf der Welt wächst laut UNICEF derzeit in einem Land oder einer Region auf, die von bewaffneten Konflikten geprägt ist. Rund 230 Millionen Mädchen und Jungen erlebten in ihren entscheidenden Lebensjahren vor allem Unsicherheit, Hass und Gewalt, heißt es im Report "Kinder zwischen den Fronten", den das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen am Dienstag veröffentlicht hat. Ihre Versorgung mit elementaren Gütern wie Nahrung, Wasser und medizinischer Hilfe sei vielfach schlecht, und sie können nicht oder nur selten eine Schule besuchen.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok