Wald

RdRHamburg/Sarawak (epo.de). - Der seit Ende Oktober 2007 vermisste Penan-Häuptling Kelesau Naan aus dem malaysischen Bundesstaat Sarawak auf Borneo ist nach Informationen von Rettet den Regenwald (RdR, Hamburg) tot aufgefunden worden. Wie erst jetzt bekannt wurde, war die Leiche von Kelesau Naan bereits im Dezember entdeckt worden. Sie weise Spuren von Gewaltanwendung auf, so RdR. "Seine Hand war gebrochen und sah aus, als sei sie mit einem scharfen Gegenstand traktiert worden", berichtete Matin Bujang, ein Verwandter des Penan-Häuptlings.
GTZEschborn (epo.de). - Deutschland hat jetzt für zwei Jahre die Koordination der Kongobecken-Waldpartnerschaft übernommen, die einen besseren Schutz der Tropenwälder im Kongobecken anstrebt. Dieser Lebensraum von Millionen Menschen hat zentrale Bedeutung, sowohl für das Weltklima, als auch die Vielfalt von Tier- und Pflanzenarten: Hier leben die letzten größeren Gruppen von Gorillas, Bonobos und Schimpansen, drei der vier vom Aussterben bedrohten Menschenaffenarten. Die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) soll bei der Umsetzung des Projekts helfen.
GreenpeaceHamburg/Jakarta (epo.de) - Die Verwendung von Palmöl für die Lebensmittel-, Kosmetik- und Biokraftstoffindustrie zerstört die letzten Urwälder in Südostasien. Dies ist das Ergebnis des neuen Greenpeace-Reports "Cooking the Climate". Firmen wie Unilever, Nestl? und Procter & Gamble seien mitverantwortlich für die Zerstörung der lebenswichtigen Kohlenstoffspeicher in Indonesien, so der Greenpeace-Bericht. Die Brandrodung der letzten indonesischen Urwälder, wie in der Provinz Riau auf der Insel Sumatra, habe dramatische Konsequenzen für das globale Klima.
BMZBerlin (epo.de). - Deutschland hat am Freitag die Führung der internationalen "Waldpartnerschaft für das Kongobecken" (CBFP) übernommen. Der Kongobecken-Waldpartnerschaft gehören 36 Mitglieder an, darunter die Regierungen der wichtigsten Industrienationen, die Weltbank und der WWF. Die deutsche Bundesregierung stelle der Region mehr als 53 Millionen Euro für den Schutz der Tropenwälder zur Verfügung, teilte das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) mit.
Amsterdam/Brüssel (epo.de). - Der Umweltdachverband Friends of the Earth International (FoEI) hat von der Europäischen Union gefordert, die Produktion von Strom und Diesel aus Palmöl zu stoppen. Die Nachfrage aus der EU führe zur verstärkten Umwandlung von Regenwäldern in Plantagen, hohem Pestizideinsatz und Landkonflikten, erklärte FoEI. Allein Indonesien und Malaysia planten eine Verdoppelung ihrer Palmöl-Plantagen auf rund 20 Millionen Hektar, eine Fläche fünfmal so groß wie die Niederlande.
Palm?l-Plantage auf BorneoJakarta/Hamburg (epo.de). - Greenpeace hat ein internationales Aktivisten-Camp für den Urwald- und Klimaschutz auf der indonesischen Insel Sumatra errichtet. Die Aktivisten wollten Brandrodungen bekämpfen und gemeinsam mit Wissenschaftlern die Artenvielfalt in der Provinz Riau dokumentieren, teilte die Umweltschutzorganisation am Dienstag in Hamburg mit. Die Urwaldschutz-Station befindet sich in der Nähe von Palmöl-Plantagen, für die Urwälder gerodet wurden.
urgewaldBerlin (epo.de). - Der Inspection Panel der Weltbank hat in einem bislang unveröffentlichten Bericht auf schwere Fehler der Bank bei Projekten im Regenwald der Demokratischen Republik Kongo hingewiesen. Wie die Umweltorganisation "urgewald" am Montag berichtete, wurde die Untersuchung durch eine formelle Beschwerde von nichtstaatlichen Organisationen (NRO) aus dem Kongo ausgelöst, die mit indigenen Pygmäen zusammen arbeiten. Die indigenen Bewohner des Waldes seien bei den Projekten völlig ignoriert worden, so der Bericht.
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok