solarworld afrika 100Berlin. - In vielen ländlichen Regionen der Welt gibt es keinen elektrischen Strom – und damit kein sauberes Trinkwasser, keinen Zugang zu Information, Bildung oder moderner Kommunikation. Seit genau fünf Jahren versucht die Initiative "Solar2World" zumindest in einigen Fällen Abhilfe zu schaffen. Mehr als 80 Solar-Projekte konnte die SolarWorld AG gemeinsam mit Partnern in der Entwicklungshilfe in vielen Ländern Afrikas und Südamerikas seither umsetzen.

irena_150Berlin. - Der Generaldirektor der Internationalen Organisation für Erneuerbare Energien (IRENA), Adnan Amin, ist zu einem zweitägigen offiziellen Besuch auf Einladung der Bundesregierung in Berlin. Umweltminister Peter Altmaier (CDU) und Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) würdigten anlässlich seines Besuches die zentrale Funktion von IRENA für den weltweiten Umstieg auf erneuerbare Energien.
bmz_100Berlin. - Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat jetzt eine eigene Solaranlage auf dem Dach seines Berliner Dienstsitzes in der Stresemannstraße in Betrieb genommen. Die Solaranlage verbessert die Energiebilanz des BMZ und hat eine geschätzte Jahresleistung von 35.000 Kilowattstunden.
irena_150Berlin. - Die Internationale Organisation für Erneuerbare Energien (IRENA) hat jetzt 100 Mitglieder. Als jüngstes Mitglied wurde Ägypten in den Kreis der Mitglieder aufgenommen. IRENA ist die einzige internationale Organisation, die sich ausschließlich auf erneuerbare Energien konzentriert. Sie will die Nutzung der erneuerbaren Energien weltweit voranbringen.
deg_180Köln. - Die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) beteiligt sich am ersten Eigenkapitalfonds für erneuerbare Energien in der Türkei. Sie stellt dem Clean Energy Transition Fund LP (CETF) zehn Millionen Euro bereit. Damit solle die klimafreundliche Energieerzeugung in der Region gefördert werden, teilte die DEG in Köln mit.
deg_180Köln. - Erneuerbare Energien sind für die Entwicklung Lateinamerikas von großer Bedeutung. Beim Ausbau neuer Energieformen in den Märkten sind erfahrene Projektentwickler auch aus Deutschland gefragt. Um den Windenergiesektor in Lateinamerika zu fördern, gewährt die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) der deutschen SoWiTec Gruppe zwei beteiligungsähnliche Darlehen in Höhe von insgesamt sechs Millionen Euro. Das Geld ist für die Entwicklung von Windprojekten in Argentinien, Brasilien, Chile, Mexiko, Peru und Uruguay bestimmt.
daadBonn. - Der Zugang zu Elektrizität ist ein wichtiger Faktor zur Bekämpfung der Armut - doch mehr als ein Fünftel der Weltbevölkerung muss nach wie vor darauf verzichten. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bringt jetzt 75 ehemalige Studierende deutscher Hochschulen aus 39 Entwicklungsländern zum Thema "Erneuerbare Energien" zusammen. Vom 8. bis 10. Juni besuchen sie die weltweit größte Messe für Solartechnik, die "Intersolar Europe" in München, an der auch der DAAD mit einem Stand vertreten ist.
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok