Rohstoffe

boerse_150Stuttgart. - Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) will künftig keine Investmentprodukte mehr anbieten, die Agrarrohstoffe enthalten. Das gab die Landesbank am Montag in Stuttgart bekannt. Die Bank reagiert damit auf Kritik von Verbraucherschützern und Entwicklungs-Organisationen, die Spekulation mit Agrarrohstoffen seien unethisch, weil sie die Preise für Nahrungsmittel nach oben treibe.
kakao_100Berlin. - Mehr als elf Prozent der weltweiten Kakaoernte wird in Deutschland verarbeitet. Beim Anbau des Rohstoffes spielt jedoch Kinderarbeit noch immer eine große Rolle. In Berlin ist deshalb am Mittwoch das "Forum Nachhaltiger Kakao" gegründet worden. Nichtstaatliche Organisationen und Gewerkschaften hatten seit Jahren gefordert, dass sich alle Beteiligten zusammenschließen, um die Situation der Kakaobauern zu verbessern.
kakao-studie_suedwindSiegburg. - In einer am Montag veröffentlichten Studie hat das SÜDWIND Institut die Wertschöpfungskette von Schokolade analysiert. Viele Kakaobauern leben unter der Armutsgrenze und Kinderarbeit ist weit verbreitet. Zugleich bildet der Preis für Kakao nur einen kleinen Teil der Kosten für die Produktion von Schokolade. Daher fordert SÜDWIND die deutschen Kakao- und Schokoladen-Produzenten auf, mehr in transparente Beschaffungsketten zu investieren und sicherzustellen, dass der Rohkakaopreis den Bauern ein menschenwürdiges Leben ermöglicht.
Polch. - Griesson - de Beukelaer (GdB) will als erster Lebensmittel-Hersteller im deutschen Süßgebäckmarkt ab diesem Sommer für sämtliche Marken nachhaltig angebauten Kakao einkaufen. Für alle Produkte, darunter Soft Cake, Prinzen Rolle und Rondino, bezieht GdB ab Juli 2012 ausschließlich Kakao, der zu 100 Prozent UTZ Certified ist.
misereorAachen. - Die katholischen Hilfswerke in Deutschland und der Schweiz, Misereor und Fastenopfer, warnen vor einer drohenden Eskalation des Konflikts um die Tampakan-Mine auf den Philippinen. Seit Jahren wehren sich nichtstaatliche und indigene Organisationen in der Region im Südosten der Insel Mindanao dagegen, dass dort Kupfer und Gold abgebaut werden. Sie befürchten eine massive Gefährung der Umwelt und der Ernährungs-Sicherheit der lokalen Bevölkerung.  
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok