blue action fundBerlin. - Verschmutzung, Überfischung und Klimawandel setzen die Weltmeere unter Druck. Sie bedrohen die Lebensgrundlagen von Millionen Menschen, vor allem in Entwicklungsländern. Viele kleine Inselstaaten werden bereits heute von Überschwemmungen mit verheerenden Folgen für die Bewohner heimgesucht. Vor diesem Hintergrund hat Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) am Montag zwei Initiativen für den Schutz der Meere vorgestellt: den Blue Action Fund und die Initiative für Mangrovenschutz "Save our mangroves now".

"Ein 'Weiter so' ist keine Option. Die Meere stehen kurz vor dem Kollaps – und ohne sie ist ein Leben, wie wir es kennen, nicht möglich", sagte Entwicklungsminister Müller. Der vom Bundesentwicklungsministerium (BMZ) ins Leben gerufene Blue Action Fund ist ein innovativer Fonds für den Meeres- und Küstenschutz. Er wird zunächst mit 24 Millionen Euro ausgestattet und richtet sich an Nichtregierungsorganisationen, die sich im Meeres- und Küstenschutz engagieren. Die ersten Projekte konzentrieren sich auf Afrika, Lateinamerika und die kleinen Inselstaaten.

Die zweite Initiative konzentriert sich auf ein ganz besonderes Ökosystem an der Küste: den Mangrovenwald. Bereits heute seien 35 Prozent der Mangrovenbestände weltweit verloren, so das BMZ. Dabei erfüllen Mangroven wichtige Schlüsselfunktionen für Klima, Biodiversität und Ernährungssicherung. Sie speichern drei bis fünf Mal mehr CO2-Emissionen als Wälder an Land und bilden eine natürliche Schutzwand gegen Sturm- und Tsunamiwellen. Das BMZ startet nun gemeinsam mit dem WWF und der Weltnaturschutzunion IUCN eine Mobilisierungskampagne, um auf das wichtige Thema aufmerksam zu machen.

Mit den neuen Initiativen will das Ministerium die Umsetzung seines 10-Punkte-Aktionsplans für Meeresschutz und nachhaltige Fischerei weiter vorantreiben. Müller hatte den Plan, für den insgesamt 500 Millionen Euro zur Verfügung stehen, im Mai letzten Jahres in Kiel vorgestellt.

Küsten- und Meeresschutz sind auch Thema der Meereskonferenz der Vereinten Nationen, die vom 5. bis 9. Juni unter dem Vorsitz Fidschis und Schwedens in New York stattfinden wird.

=> www.blueactionfund.org 

Quelle: www.bmz.de 


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok