inwentBonn/Tomsk (epo). - Am Rande der deutsch-russischen Regierungskonsultationen, die am 27. April 2006 im sibirischen Tomsk stattfinden, treffen Absolventen und Absolventinnen des von InWEnt - Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH koordinierten deutsch-russischen Managerfortbildungsprogramms heute Abend mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zusammen. Sie werden über ihre Erfahrungen und Ergebnisse berichten.

Seit 1998 ist das Programm für junge russische Manager ein erfolgreicher Pfeiler der deutsch-russischen Beziehungen. Das unter der Schirmherrschaft des russischen Präsidenten stehende Fortbildungsprogramm soll dazu beitragen, russische Unternehmen fit für den Weltmarkt zu machen.

35.000 russische Jungmanager haben sich nach Angaben Von InWEnt bislang im Rahmen des von der Europäischen Union unterstützten Programms fortgebildet. Mehr als 2.700 von ihnen haben eine Praxisfortbildung in deutschen Unternehmen absolviert.

Der deutsche Programmbeitrag wird finanziert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), der deutschen Wirtschaft sowie einigen Bundesländern und Bildungsträgern. Die InWEnt gGmbH koordiniert im Auftrag des BMWi den deutschen Programmbeitrag.

InWEnt - Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH steht für Personal- und Organisationsentwicklung in der internationalen Zusammenarbeit. Die Angebote der Gesellschaft richten sich an Fach- und Führungskräfte und an Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft. InWEnt arbeitet gleichermaßen mit Partnern in Entwicklungs-, Transformations- und Industrieländern und erreicht jährlich rund 55.000 Personen.

? InWEnt


Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok