wda_100Berlin. - Mit einem neuen Webportal bietet der Weltverband Deutscher Auslandsschulen (WDA) jetzt die Möglichkeit einer umfassenden Kooperation. Mitgliedsschulen können nicht nur aktuelle Informationen über den Verband und die deutschen Auslandsschulen abrufen, sondern auch problemlos über Länder- und Datumsgrenzen hinweg zusammenarbeiten. "Durch unseren Service schaffen wir ein globales Netzwerk für die globalen Herausforderungen", sagte Detlef Ernst, Vorstandsvorsitzender des WDA. "Dieses Angebot der Kooperation für Deutsche Auslandsschulen ist sehr breit aufgestellt und unterstützt sie so auf ihrem gemeinsamen Weg in die Zukunft."

Das Portal www.auslandschulnetz.de bietet vielfältige Wege der Interaktion: Ähnlich wie in herkömmlichen sozialen Netzwerken können Mitglieder sich mit individuellen Profilen präsentieren und untereinander kontaktieren. Zusätzlich haben sie die Möglichkeit, in verschiedensten Themenbereichen zusammenzuarbeiten: In offenen Gruppen können praxisnahe Inhalte wie Finanzierung, Schulbau und -entwicklung sowie Qualitätsmanagement bearbeitet und neue Ideen entwickelt werden. Geschlossene Gruppen bieten Vorständen und Führungskräften die Möglichkeit, ihre speziellen Perspektiven und Herausforderungen zu diskutieren. "Auf diese Weise tragen die Schulen ihr lokales Wissen zusammen, entwickeln es gemeinsam weiter und sichern es dauerhaft", so WDA-Geschäftsstellenleiter Thilo Klingebiel.

Für diese Zusammenarbeit stehen den Nutzern praktische Werkzeuge wie Adressbuch, Kalender, Lesezeichen, Aufgaben- und Mitteilungsfunktionen, Dateiablage sowie ein internes Wiki zur Verfügung. Instrumente und Zugriffsrechte lassen sich frei konfigurieren und ermöglichen so eine optimale Anpassung an den jeweiligen Bedarf – von der globalen Fachbereichsarbeit bis zum Peer-Review, von der regionalen Vernetzung bis zur gemeinsamen Schulentwicklung weltweit. Die Software von Auslandsschulnetz.de wurde 2011 von der Gesellschaft für Pädagogik und Information mit dem Comenius EduMedia Siegel ausgezeichnet.

Der WDA setzt sich als wichtigster Fürsprecher für die Belange der Deutschen Auslandsschulen ein, die derzeit in 72 Ländern als Orte der Begegnung dienen, fundiertes Wissen vermitteln und die deutsche Sprache fördern. Dabei finanzieren sich die Schulen größtenteils durch private Vereine und erhalten öffentliche Zuwendungen. "Eine gemeinsame, starke Stimme ist die zentrale Voraussetzung dafür, dass Kinder und Jugendliche rund um den Globus auch weiterhin hochwertige Bildung bis hin zum Abitur erhalten", betont Klingebiel. Jüngst hatte diese Zusammenarbeit bereits Früchte getragen: Die Fördersumme des Bundes für 2012 war nicht - wie geplant - gekürzt, sondern dem gestiegenen Bedarf der Schulen angepasst worden.

www.auslandsschulnetz.de

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok