Entwicklung

bmzBerlin (epo.de). - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass weltweit nur ein bis zwei Prozent der Menschen mit Behinderungen angemessen betreut werden. In einem gemeinsamen Politikpapier haben das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) neue Leitlinien für die besondere Berücksichtigung von Menschen mit Behinderungen in der Entwicklungszusammenarbeit entworfen.
WFPNew York/Accra (epo.de). - Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) hat ein neues Logistikzentrum für humanitäre Hilfe in Ghana eröffnet. Es wurde auf dem internationalen Flughafen in der Haupstadt Accra eingerichtet und ist das dritte UN Humanitarian Response Depot (UNHRD) neben Brindisi in Italien und Dubai.
Wieczorek-ZeulBerlin (epo.de). - Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul hat allen Entwicklungshelfern für ihr Engagement gedankt. "Tausende Frauen und Männer sind jedes Jahr als Entwicklungshelferinnen und -helfer im Einsatz. Sie engagieren sich im Kampf gegen die weltweite Armut und für den Frieden in der Welt. Ihnen ist kein Weg zu weit. Sie nehmen große Entbehrungen auf sich und ihre Arbeit ist oft nicht ungefährlich", sagte die Ministerin anlässlich des Internationalen Tages des Entwicklungshelfers am 5. Dezember.

Lima/Berlin (epo.de). - Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat Peru weitere Unterstützung zugesagt. Als Schwerpunkte der Entwicklungszusammenarbeit wurden bei den deutsch-peruanischen Regierungsverhandlungen in Lima die Armutsbekämpfung und die Fortsetzung der Staatsreform vereinbart.

KNHDuisburg (epo.de). - Die Kindernothilfe hat für die Opfer der Schlammlawine in den Philippinen 20.000 Euro Soforthilfe bereitgestellt. Mit dem Geld sollen die regionalen Hilfsaktionen unterstützt werden. Die Kindernothilfe fördert in den Philippinen unter anderem zwei Projekte in der Krisenregion. "Die Situation vor Ort ist katastrophal. Es gibt zu wenig Särge für die vielen Toten. Viele Überlebende stehen unter Schock; sie haben ihre Familien und ihr zu Hause verloren", berichtete Peter Bellen, Kindernothilfe-Projektkoordinator, aus Albay.
HelpAgeOsnabrück (epo.de). - HelpAge Deutschland hat ein stärkeres Engagement der Bundesregierung für die Belange alter Menschen bei der Bekämpfung von HIV/Aids gefordert. Im Rahmen der EU-Präsidentschaft und beim G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm sollten Initiativen gestartet werden, um die Probleme der Senioren "endlich aus der Vergessenheit herauszuholen", forderte die Organisation in Osnabrück.
HWZBerlin (epo.de). - Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul hat anlässlich der Bundestagsdebatte zum  Welt-Aids-Tag am 1. Dezember einen besseren Schutz von Frauen und Mädchen angemahnt. "Waren vor 10 Jahren gerade einmal 12 Prozent der HIV-Infizierten Frauen, so machen sie mit 18 Millionen inzwischen rund die Hälfte aller Betroffenen aus", sagte die Ministerin. Der mit Abstand größte Teil dieser Frauen - 13,3 Millionen - lebe im südlichen Afrika.

Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok

Personalia aus dem Bereich der Internationalen Zusammenarbeit

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok