Entwicklungszusammenarbeit

BMZBerlin (epo.de). - Der Entwicklungshaushalt soll im Jahr 2007 um knapp acht Prozent steigen. Dies erklärte Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul am Mittwoch im Plenum des Bundestages bei der Vorstellung des Etats ihres Ministeriums (Einzelplan 23). Damit steige der Entwicklungshaushalt wie schon im vergangenen Jahr stärker als der Bundeshaushalt (2,3 Prozent).
Karlheinz B?hmAddis Abeba (epo.de). - Nach den heftigen Überschwemmungen in Äthiopien hat die Hilfsorganisation "Menschen für Menschen" eine halbe Million Euro für den Wiederaufbau der Infrastruktur in Dire Dawa, eine der am stärksten betroffenen Städte im Südosten des Landes, bereit gestellt. Bei den Regenfällen und Überschwemmungen waren in Äthiopien mindestens 900 Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der Vereinten Nationen wurden 34.000 Menschen durch die verheerenden Schäden obdachlos.
BMZBonn (epo.de). - Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat Kenia für das Jahr 2006 rund 29 Millionen Euro zugesagt. Im Zentrum der Entwicklungszusammenarbeit stehe dabei die Förderung einer guten Regierungsführung, erklärte das BMZ nach Abschluss von Regierungsverhandlungen am Donnerstag in Bonn.

Aserbaidschan

Bonn (epo.de). - Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat Aserbaidschan Unterstützung bei der Förderung von privaten Klein- und Mittelunternehmen und der Entwicklung von Kleinkreditsystemen, vor allem für ärmere Bevölkerungsgruppen, zugesagt. Für die Jahre 2006 bis 2007 würden hierfür Mittel in Höhe von 14 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, teilte das BMZ nach dem Abschluss von Regierungsverhandlungen am Montag in Bonn mit.

?rzte ohne GrenzenBerlin (epo.de). - Die deutsche Sektion von Ärzte ohne Grenzen hat mehr Hilfe für die Vertriebenen in der Demokratischen Republik Kongo gefordert. Die humanitäre Situation im Osten des Landes bereite weiterhin große Sorgen, erklärte die Organisation am Freitag in Berlin bei der Vorlage der Jahresbilanz 2005. Gut drei Jahre nach Ende des Bürgerkrieges werde in vielen Gegenden noch immer gekämpft. Hunderttausende Kongolesen seien noch immer auf der Flucht und benötigten dringend mehr Hilfe. Ärzte ohne Grenzen erzielte nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr Einnahmen von 70,1 Millionen Euro, mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr.

Nord-S?d-Br?cken

Berlin (epo.de). - Die Stiftung Nord-Süd-Brücken hat im vergangenen Jahr 97 Vorhaben der Entwicklungszusammenarbeit (EZ) und der entwicklungspolitischen Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit (EBÖA) mit einer Gesamtfördersumme von 511.000 Euro bezuschusst. Mit dieser Fördersumme liegt die Stiftung deutlich über den offiziellen Entwicklungszahlungen (ODA) von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern aus dem Jahre 2004.

Kind in S?dafrika

Berlin (epo.de). - Die evangelische Hilfsaktion "Brot für die Welt" hat vor überhöhten Erwartungen an den Bundeswehr-Einsatz im Kongo gewarnt. "Es ist eine Illusion zu glauben, durch kurze militärische Interventionen könnten Konflikte mit vielschichtigen Ursachen nachhaltig gelöst und Demokratie aufgebaut werden", sagte die Direktorin von "Brot für die Welt", Cornelia Füllkrug-Weitzel, am Mittwoch bei der Bilanz-Pressekonferenz in Berlin. Der Organisation standen im Jahr 2005 rund 54,6 Millionen Euro Spenden für Entwicklungsprojekte in Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa zur Verfügung.
Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok