Entwicklungszusammenarbeit

dedBonn (epo). - Zum Jahreswechsel 2005/2006 sind mehr als tausend Fachkräfte aus Europa und weitere knapp 1.000 lokale Experten und andere Mitarbeiter des Deutschen Entwicklungsdienstes (DED) in 45 Entwicklungsländern im Einsatz. Von den Fachkräften sind nach Angaben des EDE 44 Prozent Frauen, elf Prozent der entsandten Kräfte kommen nicht aus Deutschland. Das Durchschnittsalter aller Fachkräfte liegt bei 41 Jahren.

BMZMaputo/Berlin (epo). - Mosambik erhält für Projekte in den Bereichen Bildung, ländliche Entwicklung und Förderung des Privatsektors in diesem und im kommenden Jahr 68,5 Millionen Euro aus Mitteln der Entwicklungszusammenarbeit. Dies sagte die deutsche Bundesregierung dem südostafrikanischen Land bei Regierungsverhandlungen zwischen Deutschland und Mosambik in Maputo zu.

OECDParis/Berlin (epo). - Der Entwicklungsausschuss der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat seine Ergebnisse der turnusgemäßen Überprüfung der deutschen Entwicklungszusammenarbeit in Paris veröffentlicht. "Die Bewertungen der OECD bestärken mich darin, in meiner bisherigen Strategie der deutschen Entwicklungszusammenarbeit fortzufahren", erklärte Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD). "Ich teile die Einschätzung der OECD, dass die Umsetzung des europäischen Aktionsplans zur Entwicklungspolitik die zentrale Aufgabe der nächsten Jahre sein muss."

MisereorAachen (epo). - Bei seiner Winter-Sitzung hat die Bischöfliche Kommission MISEREOR 833 Projekte in Höhe von mehr als 86 Millionen Euro bewilligt. Der Kommissions-Vorsitzende Erzbischof Werner Thissen äußerte sich besorgt über das jüngste Erdbeben im afghanischen Hindukuschgebiet und in Nordpakistan. In der Nacht vom Montag auf Dienstag war es erneut zu schweren Erdstößen gekommen, die auch die durch das verheerende Erdbeben am 8. Oktober verwüsteten pakistanischen Städte Balakot, Peshawar, Abbottabat und Muzaffarabad getroffen hatten.

VENROBerlin (epo). - Der Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO) feiert in diesen Tagen sein 10jähriges Bestehen. Bei einer Feier in Berlin traten jetzt prominente Gäste wie  Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul, Heide Simonis, Herbert Grönemeyer und Roger Willemsen auf. Die Journalistin Anke Bruns führte die rund 280 Gäste durch das Programm aus Rede und Interview, visuellen Streifzügen, einer Talkrunde, künstlerischer Improvisation und musikalischer Begleitung.

agddBonn (epo). - Anlässlich des "Tag des Entwicklungshelfers" am 5. Dezember hat die Arbeitsgemeinschaft der Entwicklungsdienste (AGdD), der Zusammenschluss der sechs anerkannten Entwicklungsdienste, eine positive Bilanz hinsichtlich der Personaleinsätze der Mitgliedsorganisationen gezogen. Die Entsendung von Entwicklungshelfern und Entwicklungshelferinnen sei eine bedeutende Komponente der bundesdeutschen Entwicklungszusammenarbeit, da durch die Vermittlung von Fachkräften für den Entwicklungsdienst und für den Zivilen Friedensdienst, durch die Kooperation und den Austausch von Fachkräften aus Nord und Süd ein Mehr-Wert geschaffen werde, der sich allein mit finanziellen Transfers oder technischer Hilfe nicht erreichen lasse.

Wieczorek-ZeulBerlin (epo). - Deutschland will seine Entwicklungspolitik weiter ausbauen, um seiner gewachsenen internationalen Rolle und Verantwortung gerecht zu werden. Das hat Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul in ihrer ersten Rede der 16. Legislaturperiode vor dem Deutschen Bundestag angekündigt. Wieczorek-Zeul legte zugleich die Schwerpunkte der Entwicklungspolitik für die neue Legislaturperiode dar. Als zentrale Aufgabe der kommenden Jahre nannte die Ministerin die Umsetzung des europäischen Aktionsplanes zur Entwicklungspolitik.

Back to Top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok