"Welche die Revolution gemacht haben, haben das Meer gepfluegt!" - Boliviar soll es nahe des Endes seines Lebens gesagt haben. Auch Gabriel Gracia Marquez erwaehnte es in "El General en su Labertino". Wie soll man das 2015 fuer Lateinamerika vestehen: Die nationalen Linken in Lateinamerika haben erkannt, dass die "Theorien" von Europa nicht im jetzigen Lateinamerika wirken koennen. Evo Morales: "Weder der Liberalismus noch der europaeische Sozialismus kann fuer unser Ziel wirken!"

Rafael Correa and Alvaro Garcia Linera (Vize Boliviens) warnen immer wieder vor der "falschen (europaeischen) Linke (ATTAC usw)". Daniel Ortega hatte das schon vor zwanzig Jahren erkannt und kooperierte mit der nationalen "Mitte" und der nationalen "Kirche". (Das ist auch der Plan von Raul!) Alle von nationalen Linken geleiteten Regierungen in Lateinamerika, und auch die Linke in den meisten Laendern will mit der nationalen "Mitte" kooperieren. Und die "Mitte" will auch mit China, Korea, Japan direkt handeln ohne "Vermittlung" der USA.

Die europaeischen "Sozialisten" mit ihren "gruenen" Anti-Entwicklungs-Ideen sind heute so verdaechtig wie USAID und NED.

Weder Bolivar, noch Garcia Marquez, Evo. Correa usw. haben/hatten das Ideal eine "demokratischen" Nationalgesellschaft verlassen: Aber sie muss nationale Interessen und die HEUTIGEN Interessen Lateinamerikas vertreten und nicht ALLE "Theorien" welche europaeische "Intellektuelle" (welche nie arbeiteten in der wirklichen Welt) fuer die europaeischen "Proletarier" entwickelt hatten, oder die Maerchenwelt der "Schrebergaertnerguenen" .

Der Latino ist "personalista" und Nachkomme von anarchistischen, ledigen jungen Abenteureren von Iberien, und der indianischen Urmutter mit der Einstellung: "Na ja, der ist eben so!"

Margaret Thatcher und Merkel fehlen in Praegung der lateinamerikanischen Psyche: Nur wenige Frauen von Europa sind in Lateinamerika Muetter geworden! Die strenge, knurrende "Hausfrau" von Europa fehlt in der Psyche der Latinos !

Dominique Villepine der ehemalige franzoesiche Minister ist in Venezuela geboren. Sein Vater war franzoesischer Diplomat. Vor fuenf Jahren sprach er zu den Studenten in einer U.S. Universitaet. Da erwaehnte er auch den Simon Bolivar Spruch in Beziehung zu seiner Analyse: "Los que hicieron la revolucion han arado el mar!" Dann fragte er "How do you say 'arado' in English ?" Dann haben wir ihm zugerufen " plough" !

WAS DIE LINKEN IN EUROPA FUER LATEINAMERIKA BEWIRKEN KOENNEN IST EINFLUSS AUF DIE EIGENEN REGIERUNGEN UND BRUESSEL. Aber die Zeit fuer kluge Ratschlaege und "Abenteuer-Solidaristen" oder NRO "Aktivisten" is VORBEI !!!

From: Itaia Muxaic <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>
Sent: Thu, Mar 12, 2015 1:44 pm
Subject: Bolivar: "Los que hicieron la revolucion han arado el mar!"


Back to Top