Erdbeben in PakistanStuttgart (epo). - Sieben Wochen nach dem verheerenden Erdbeben in der Grenzregion zwischen Indien und Pakistan hat die Diakonie Katastrophenhilfe an die deutsche Bevölkerung appelliert, weiter für die Opfer zu spenden. "Die Situation vor Ort ist für viele Menschen nach wie vor dramatisch. Wir brauchen dringend Spenden, um unsere Hilfe auszuweiten", erklärte der Abteilungsleiter der Diakonie Katastrophenhilfe, Thomas Hoerz.

"Ein halbes Dutzend Wolldecken, ein Zelt und ein paar warme Jacken können den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen", sagte Hoerz. "Ein solches Set für eine sechsköpfige Familie kostet lediglich 170 Euro."

Die Diakonie Katastrophenhilfe hat nach eigenen Angaben in Nord-Pakistan bereits mehr als 1.000 winterfeste Zelte und mehr als 20.000 Wolldecken verteilt. Insgesamt würden 4.800 Zelte, 19.800 Winterjacken für Kinder und Jugendliche und 38.000 Wolldecken in den pakistanischen Teil Kaschmirs gebracht. Zudem werde ein eigener Konvoi mit wintertauglichen Allradlastwagen zusammen gestellt, um die Hilfsgüter auch bei Schneefall in die Bergregionen transportieren zu können.

Über das weltweite kirchliche Netzwerk ACT (Action by Churches Together) leistet die Diakonie Katastrophenhilfe zudem Hilfe in der pakistanischen "North West Frontier"-Provinz sowie im indischen Teil Kaschmirs. Nach Angaben der Vereinten Nationen haben noch immer mehr als drei Millionen Menschen keinen ausreichenden Schutz vor dem Winter. Zudem müsse die Versorgung mit Grundnahrungsmitteln verstärkt werden, da auch 200.000 Nutztiere dem Beben zum Opfer fielen. Deren Milch und Arbeitskraft fehle den Familien nun.

Die Diakonie Katastrophenhilfe bittet dringend um Spenden für die Menschen in der Erdbebenregion. Kennwort "Pakistan Erdbeben"

Spendenkonten:

 Diakonie Katastrophenhilfe: Konto 502 707, Postbank Stuttgart, BLZ
600 100 70
 Caritas international: Konto 202, Bank für Sozialwirtschaft
Karlsruhe, BLZ 660 205 00


Back to Top