dwjnBerlin. - Die Preisträger des 5. Karikaturen-Wettbewerbs des Dritte Welt Journalisten Netzes (DWJN) kommen aus Kenia, Südafrika und Tansania. Das hat das DWJN in Berlin bekannt gegeben. Der Wettbewerb war aus Anlass des 50jährigen Bestehens der Afrikanischen Union (AU) organisiert worden. Das Thema lautete: "Change the Perspective: Afrikanische Einheit – Trugbild und Täuschung oder Notwendigkeit und Chance".

Die politische Einheit Afrikas ist für viele eine Illusion. Das zeigten vor allem die gewaltsamen Konflikte. Andere sehen in der afrikanischen Einheit eine Vereinheitlichung afrikanischer Vielfalt, die nicht erstrebenswert sei. Mitunter wird die Afrikanische Union auch als Täuschungsmanöver afrikanischer Eliten kritisiert. Gleichzeitig hat der panafrikanische Gedanke aber bei den meisten Afrikanern einen sehr hohen Stellenwert, birgt für sie große Chancen, ist ein Kernstück afrikanischer Renaissance und eine Voraussetzung, die  Selbständigkeit angesichts der globalen Herausforderungen zu festigen.

Um in dieser Auseinandersetzung afrikanische Sichtweisen und Perspektiven ins Zentrum zu rücken, wurde der Wettbewerb ausschließlich unter afrikanischen Karikaturisten in aller Welt, also in Afrika und Übersee (Diaspora), ausgeschrieben. Sie waren aufgerufen, mit Ihren Karikaturen dazu beizutragen, die Sichtweisen in und auf Afrika zu verändern: "Change the Perspective".

Insgesamt 68 Karikaturisten aus 20 afrikanischen Ländern hatten sich an dem Wettbewerb beteiligt. Die Preisträger sind:

  • Victor Ndula aus Kenia. Er arbeitete zunächst freiberuflich, seit mehreren Jahren nun hauptberuflich für "The Star" in Nairobi. 2012 gewann er den Ranan Lurie International Political Cartoon Award der Vereinten Nationen.
  • die beiden Karikaturisten "Dr" Jack Swanepoel und John Curtis. Sie leben in Südafrika und arbeiten seit vielen Jahren zusammen. Als DR JACK & CURTIS veröffentlichen sie politische Karikaturen in allen großen südafrikanischen Tageszeitungen.
  • Samuel Mwamkinga alias Jo’Une Sammi aus Tansania. Er zeichnet seit 2007 für "The Citizen-weekend editions". 2010 begann er mit der Illustration für eine Buchreihe zu den Menschenrechten für die niederländische Sektion von Amnesty International.


Die Preisgelder betragen: 1. Preis 5000 Euro, 2. Preis 2000 €, 3. Preis 1000 €. Die Preise wurden am 25. Mai beim Deutschen Entwicklungstag verliehen.

In Zusammenarbeit mit Dialog International wird eine Auswahl der Karikaturen vom 25. Mai bis einschließlich 17. Juni im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Stresemannstraße 95 (Europahaus) in Berlin und während des Kenako Festivals am Alexanderplatz ausgestellt.  Danach will Dialog International die Ausstellung vor allem in Volkshochschulen und Schulen zeigen.

Eine zehnköpfige Jury entschied über die Preise. Ihr gehörten an: Hans-Jürgen Beerfeltz, Staatssekretär, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Marie Roger Biloa, Herausgeberin der Zeitschriften "Africa International, Oumar Diallo, Geschäftsführer, Afrika-Haus Berlin, Uschi Eid, Vizepräsidentin, Deutsche Afrikastiftung, Peter Eigen, Gründer und ehemaliger Vorsitzender von Transparency International (TI) und der Extractive Industry Transparency Initiative (EITI); Rainer Hachfeld, Karikaturist, Arnd Henze, Korrespondent im ARD-Hauptstadtstudio Berlin, Muepu Muamba, Schriftsteller und Mitbegründer und Vorsitzender, Dialog International, Maria Nemeth, Kunsthistorikerin, Kuratorin, Africa Alive, Dialog International und Kai Friedrich Schade, ehemaliger Chefredakteur, Zeitschrift  Entwicklungspolitik.

Die Beiträge sind auf der website www.cartoon-competition.org zu sehen.

www.dwjn.org


Back to Top