germanwatchBerlin. - Als dringende Aufforderung zum Handeln an die G20 hat Germanwatch die am Montag in Berlin vorgestellte Studie der Internationalen Energieagentur (IEA) und der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA) zum Umbau des globalen Energiesystems bewertet. Sie wurde von der deutschen G20-Präsidentschaft in Auftrag gegeben. "Die Studie zeigt eindeutig: Klimaschutz lohnt sich", sagte Lutz Weischer, Teamleiter für Internationale Klimapolitik bei der Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch.

bmz marokko solarfinanziereun

Marrakesch. -  Deutschland bringt gemeinsam mit Marokko den Ausbau des weltgrößten und modernsten Solarkraftwerks in Ouarzazate voran. In einem neuen Finanzierungsvertrag sicherte Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, zusätzliche 60 Millionen Euro in Form von Krediten zu.

l3eapHamburg. - Stürme, steigende Meeresspiegel und die Abhängigkeit von Erdöl - an wenigen Orten der Welt wird die Wichtigkeit nachhaltiger Energiegewinnung so deutlich wie in kleinen Inselstaaten. In Kooperation mit den Universitäten von Fidschi und Mauritius, und unterstützt durch die Hamburg Open Online University (HOOU), hat die Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg einen kostenlosen Onlinekurs entwickelt. Ziel ist es, konventionelle Energiesysteme zu hinterfragen und gleichzeitig eigene Lösungen für bezahlbare, verlässliche Energie aus nachhaltigen Quellen zu entwickeln.

greenpeace neu 200Berlin. - Gegen das von der Bundesregierung geplante Bremsen der Energiewende haben am Dienstagabend 50 Greenpeace-Aktivisten in Berlin protestiert. Die Umweltschützer haben 20 zwei Meter hohe Windräder vor die Einfahrten des Bundeskanzleramts gestellt. Dort ringen die Ministerpräsidenten der Länder mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) um die Reform des Erneuerbare Energien-Gesetzes (EEG). Die Aktivisten fordern auf einem Banner: "Energiewende beschleunigen. Klimaversprechen einhalten!".

urgewald neuKarlsruhe. - Am Dienstag hat die Umwelt und Menschenrechtsorganisation urgewald anlässlich der Hauptversammlung des Energiekonzerns EnBW darauf aufmerksam gemacht, dass der Konzern noch immer umfangreiche Geschäfte mit Kohlelieferanten macht. Und denen werden schwerste Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen.

amerika 21Managua. - Das US-amerikanische Climate Reality Project hat Nicaragua neben Schweden und Costa Rica als Vorreiter auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien benannt. Die Umweltschutzorganisation wurde 2006 vom früheren US-Vizepräsidenten Al Gore gegründet. Dies hat das Lateinamerikaportal amerika21.de am Montag berichtet.

greenpeace neu 200Berlin. - Um das in Paris auch von Deutschland beschlossene Ziel zu erreichen, den Temperaturanstieg deutlich unter 2 Grad, wenn möglich sogar auf 1,5 Grad zu begrenzen, muss Deutschland seine Energieversorgung noch vor dem Jahr 2035 vollständig auf Erneuerbare Energien umstellen. Das ist das Ergebnis einer von Greenpeace in Auftrag gegebenen Analyse, die am Dienstag veröffentlicht wurde.  

Back to Top