Entwicklung

wvBerlin. -  Der Frieden in vielen Ländern ist in Gefahr. Weltweit gibt es derzeit 38 hochgefährliche Konflikte und immer mehr Kinder wachsen in Krisenregionen auf. "Diese Kinder werden vergessen - auch von der Politik", betonte Christoph Waffenschmidt, Vorstandsvorsitzender von World Vision Deutschland am Donnerstag bei der Veröffentlichung der Jahresbilanz.

unicef Köln. - In einem neuen Positionspapier zur Bundestagswahl appelliert UNICEF Deutschland an die Politik, die Verwirklichung der Kinderrechte zu einer Kernaufgabe staatlichen Handelns zu machen. Grundlage hierfür sind die Verpflichtungen aus der Ratifizierung der UN-Kinderrechtskonvention und der Verabschiedung der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen.

unicef Köln. - Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) schätzt, dass bis zum Jahr 2030 fast 70 Millionen Kinder vor ihrem fünften Geburtstag sterben, wenn nicht mehr gegen die hohe Kindersterblichkeit getan wird. Investitionen in das Überleben und die Gesundheit der ärmsten und am stärksten benachteiligten Kinder in Entwicklungs- und Schwellenländern sind zwar anfangs meist teurer, rechnen sich aber langfristig: Pro Million eingesetzte Dollar oder Euro können dadurch fast doppelt so viele Kinderleben gerettet werden wie bei vergleichbaren Investitionen in nicht-arme Bevölkerungsgruppen. Zu diesem Ergebnis kommt die neue UNICEF-Analyse "Narrowing the Gaps: The power of investing in the poorest children".

bmzBerlin. - Eine dezentrale und bürgernahe Energieversorgung für die ländlichen Räume Afrikas – das ist das Ziel einer Initiative, die Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) auf dem Energiekongress des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes (DGRV) vorgestellt hat. Die Initiative "Grüne Bürgerenergie für Afrika" konkretisiert die bereits in den Eckpunkten für einen Marshallplan mit Afrika Anfang des Jahres vorgeschlagenen Reformideen für den Bereich der Energieversorgung.

bmz Frankfurt. - Nachhaltigkeit lokal denken und umsetzen: Das ist die Botschaft der All4OneWorld-Nachhaltigkeitswoche vom 22. bis zum 30. Juni in Frankfurt am Main. Die deutsche Entwicklungspolitik, das Land Hessen, Kommunen, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Forschung zeigen, wie jede und jeder Einzelne einen Beitrag zur Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele leisten kann. Dazu gehört auch der Grüne Hörsaal der Goethe-Universität Frankfurt, den der Parlamentarische Staatssekretär im BMZ, Hans-Joachim Fuchtel, am Freitag eröffnet hat.

unesco enParis. - Ein neuer UNESCO-Bericht hat gezeigt, dass die Anzahl der Menschen in Armut durch den Abschluss einer Sekundarschulbildung von allen Erwachsenen halbiert werden könnte. Gleichzeitig warnen die Autoren des Berichts "Weltweite Armut durch universelle Grund- und Sekundarschulbildung reduzieren", dass die meisten Länder dieses Ziel nach aktuellen Prognosen nicht erreichen werden. Die Ergebnisse der Studie werden im Vorfeld des UN High Level Political Forum on Sustainable Development veröffentlicht, das vom 10. bis 19. Juli 2017 tagt.

unicef Berlin. - Das Deutsche Komitee für UNICEF hat im Jahr 2016 Einnahmen in Höhe von rund 108,67 Millionen Euro erzielt. Zu diesem guten Ergebnis haben laut Geschäftsbericht über 400.000 aktive Spenderinnen und Spender in Deutschland beigetragen. Besonders wichtig sind die regelmäßigen Beiträge aus mehr als 230.000 UNICEF-Patenschaften. Sie machen es möglich, dass UNICEF Kindern in Notsituationen verlässlich helfen kann.

Back to Top