Entwicklung

0,7 ProzentBerlin. - Erstmals erreicht Deutschland bedingt durch die anrechenbaren Flüchtlingsausgaben im Inland die Zielgröße von 0,7 Prozent Entwicklungsausgaben vom Bruttonationaleinkommen. Das geht aus den am Dienstag veröffentlichten vorläufigen Zahlen der OECD für die Official Development Assistance (ODA) hervor. Deutschland ist damit der zweitgrößte Entwicklungspartner weltweit. Die Entwicklungsorganisation Oxfam mahnt weitere reale Steigerungen des EZ-Budgets an und nennt diese 0,7 Prozent "mehr Schein als Sein".

care neuBerlin. - Über 17 Millionen Menschen im Jemen droht eine schwere Hungersnot. Davor hat die internationale Hilfsorganisation CARE am Montag gewarnt. "Die Situation der Menschen ist katastrophal. Viele berichten, dass ihre Kinder kaum noch etwas zu trinken und zu essen haben. Wenn Krieg und Blockaden anhalten, ist eine Hungersnot unabwendbar", mahnte CARE-Generalsekretär Karl-Otto Zentel, der gerade aus dem Bürgerkriegsland zurückgekehrt ist.

Berlin. - Frauen und Kinder, die vor Krieg und Verfolgung flüchten, erleben häufig auch auf der Flucht schwere traumatische Verletzungen. Insbesondere auf afrikanischen Fluchtwegen sind sie oft allein unterwegs und besonders wehrlos gegenüber Lösegelderpressern, Vergewaltigern und gewalttätigen Banden. "Die Erlebnisse auf der Flucht sind häufig genauso grauenhaft wie die Erlebnisse in ihrer Heimat", erklärte Dietrich Munz, Präsident der Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK), am Montag.

bneBerlin. - Auf einem Schulbauernhof erleben Kinder und Erwachsene nachhaltige Landwirtschaft. Kommunen verankern Bildung für nachhaltige Entwicklung in ihren Leitbildern. In Kindertagesstätten lernen schon die Kleinsten, was es mit fairem Handel auf sich hat. Es gibt viele vorbildliche Ideen, wie Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) vermittelt werden kann. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Deutsche UNESCO-Kommission (DUK) machen sie sichtbar und zeichnen 2017 zum zweiten Mal erfolgreiche Initiativen zur Umsetzung von Bildung für nachhaltige Entwicklung aus.

Fcaritas 150reiburg. -  Allein zur Beseitigung der Kriegsschäden in Syrien sind nach Schätzungen der UN 330 Milliarden Euro vonnöten. Caritas international, das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, hat die Bereitschaft einer großen Anzahl von Staaten, Geld zum Wiederaufbau Syriens und für die Nachbarländer zur Bewältigung der Kriegsfolgen zur Verfügung zu stellen, begrüßt.

wvBerlin. - Anlässlich des Weltgesundheitstags hat die internationale Kinderhilfsorganisation World Vision an die Bundesregierung als Gastgeberin des G20-Gipfels im Juni in Deutschland appelliert, sich mehr für Kindergesundheit einzusetzen. Jährlich sterben fast sechs Millionen Kinder durch vermeidbare oder leicht behandelbare Krankheiten wie Durchfall oder Lungenentzündung.

uno flüchtlingshilfe Peter Ruhenstroth BauerBerlin. - Die UNO-Flüchtlingshilfe, der deutsche Partner des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) in Genf, hat mit Peter Ruhenstroth-Bauer einen neuen Geschäftsführer.

Back to Top