Wirtschaft

Herne/Berlin (epo). - Die Menschenrechtsorganisation FIAN-Deutschland hat Verbraucher dazu aufgerufen, sich für ein Ende der zerstörerischen Praktiken im Goldabbau einzusetzen. "Goldbergbau ist eine der schmutzigsten Industrien der Welt und sorgt immer wieder für Menschenrechtsverletzungen", erklärte Ulrich Müller, Goldexperte von FIAN Deutschland. "Gerade in der Weihnachtszeit wollen wir darüber aufklären und um Unterstützung für einen Wandel der Bergbau-Industrie werben".

Berlin (epo). - Weltweit mehr als 200 Nichtregierungsorganisationen (NRO) und sozial verantwortliche Investoren haben am Montag Reformforderungen an die Weltbank gerichtet. In einer "Plattforum für Rechte, Regeln und Verantwortung" fordern die NRO von der Weltbanktochter IFC (International Finance Corporation) eine Stärkung ihrer Umwelt- und Sozialvorschriften. Anlass ist die aktuelle Überarbeitung der kompletten IFC-Standards, die im Bereich der internationalen Projektfinanzierung bislang Referenz sind.

Rheinmünster/Hamburg (epo). - Anlässlich des 20. Jahrestages des größten Industrieunfalls der Geschichte in Bhopal/Indien haben Greenpeace-Aktivisten auf der Mole eines Industriehafens bei der Firma Dow Chemical bei Rheinmünster ein Mahnmal aufgebaut. Das Mahnmal am Oberrhein ist eine Kopie des "Bhopal Memorial" - die Skulptur einer Frau mit zwei Kindern, die sich vor dem Erstickungstod zu retten versucht. Auf einem Banner am Verladekran steht "Bhopal stirbt - Dow schweigt!"

Berlin (epo). - UN-Generalsekretär Kofi Annan eröffnet am 18. November offiziell das "Internationale Jahr der Kleinkredite 2005". "Das UN-Jahr des Kleinkredits unterstreicht die große Bedeutung von Kleinkrediten für die Menschen in den Entwicklungsländern. Der Zugang zum Finanzsektor ist eine wichtige Voraussetzung für Entwicklung und ein wesentlicher Beitrag zur Armutsbekämpfung", erklärte Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul am Mittwoch in Berlin.

New York (epo). - Die Mikrofinanzierung hat nach Ansicht von UNO-Generalsekretär Kofi Annan in vielen Ländern ihren Wert als Mittel gegen Armut und Hunger bewiesen. Sie könne das Leben der Menschen entscheidend verbessern, besonders das der Ärmsten, erklärte Annan anlässlich des Beginns des Internationalen Jahres der Kleinstkredite 2005.

Berlin (epo). - Die Vereinten Nationen sehen in der Mikrofinanzierung eine realistische Möglichkeit, die Lebensqualität von Millionen Menschen in den Entwicklungsländern zu verbessern. Der in Rom ansässige Internationale Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD) gab jetzt bekannt, dass am 18. November das von den Vereinten Nationen erklärte "Internationale Jahr der Kleinstkredite 2005" an mehreren Börsenplätzen wie New York oder Mailand eingeläutet werden soll.

Von Uwe Kerkow

Fahrender Milchstand in Kenia. Foto: Uwe KerkowIn Deutschland kommt aus die Milch aus der Tüte - in den Entwicklungsländern in aller Regel nicht: Dort wird die Milch meist von Kleinbauern über informelle Kanäle direkt an die Verbraucher verkauft. Das schafft Arbeitsplätze, beschert den Bauern ein gutes Zusatzeinkommen und die Rohmilch ist preiswert. Aber Rohmilch ist unter hygienischen Gesichtspunkten nicht unbedenklich - und die Bauern ringen mit einer ganzen Reihe von Hindernissen. Eine Reportage von Uwe Kerkow.

Back to Top