Demokratisierung

amerika 21Berlin. - Mit der Umsetzung des "Plan Colombia" und der "Initiative Mérida" in Mexiko hat sich der Zustrom von Waffen, Militärausrüstungen und nachrichtendienstlicher Software in beiden Ländern wie niemals zuvor verstärkt. Das zeigt eine Analyse, die amerika21 am Dienstag veröffentlicht hat.

gfbvGöttingen. - Nach einer Serie politisch motivierter Morde hat die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) vor einer Eskalation der Gewalt und einem Bürgerkrieg in Kamerun gewarnt. In der letzten Woche wurden bei drei Mordanschlägen mutmaßlicher Befürworter einer Abspaltung der englischsprachigen Regionen vier Sicherheitskräfte getötet.

amerika 21Caracas. - Venezuelas Präsident Nicolás Maduro hat einen Plan zur Umstrukturierung der Auslandsschulden des südamerikanischen Landes angekündigt. Das hat amerika21 am Mittwoch berichtet.

amerika 21Tegucigalpa. - "Der honduranische Staat hat genügend Beweismittel in der Hand, um die Hintermänner des Mordes an Berta Cáceres und des versuchten Mordes an Gustavo Castro strafrechtlich zu verfolgen. Das ist bisher jedoch nicht passiert", betonte Roxanna Altholz, Dozentin an der University of California am 30. Oktober bei einer Pressekonferenz in der honduranischen Hauptstadt Tegucigalpa. Amerika21 berichtete am Freitag über die aktuelle Situation in Honduras.

amerika 21Bogotá. - Im Pazifik-Department Chocó hat die Nationale Befreiungsarmee (ELN) den indigenen Gouverneur Aulio Isarama Forastero ermordet, berichtete das Lateinamerika-Portal amerika21 am Donnerstag. Nach Angaben der ELN wurde Isarama der Kollaboration mit dem Militär bezichtigt und hatte daher befragt werden sollen.

bfdwBonn. -  "Angesichts der erneuten dramatischen Schäden durch die jüngsten Unwetter und Hurrikans in Amerika und Asien und der lang anhaltenden Dürre in Ostafrika muss die UN-Klimakonferenz COP 23 in Bonn ambitioniertere Ergebnisse liefern und sie muss den vom Klimawandel bereits massiv betroffenen Menschen Perspektiven bieten. Dies um so mehr als der US-Präsident sie im Stich lassen und sich mit einer Kündigung des Pariser Klimaabkommens aus der Verantwortung stehlen will - selbst angesichts des Leides der eigenen Bevölkerung an den Folgen des Klimawandels." Das hat Cornelia Füllkrug-Weitzel von Brot für die Welt am Donnerstag gefordert.

misereorAachen. - Mit einer Soforthilfe von insgesamt 100.000 Euro unterstützt MISEREOR die Versorgung von Flüchtlingen im Norden des Iraks. Die irakische Armee und schiitische Milizen waren in den vergangenen Wochen in mehrere Städte auf kurdischem Siedlungsgebiet einmarschiert und hatten sich dort Gefechte mit Kämpfern der kurdischen Peschmerga geliefert. Dabei wurde unter anderem die kurdisch besetzte Stadt Kirkuk von den irakischen Soldaten nahezu vollständig zurückerobert.

Back to Top