Musik

Live 8Berlin (epo). - Zehn Mega-Konzerte mit Superstars wie Madonna, Pink Floyd oder Paul McCartney, Milliarden Menschen am Fernseher, und das alles für einen guten Zweck: "Live 8" soll die Politiker der reichsten Industrienationen beim G8-Gipfel in Gleneagles mittels musikalisch-moralischer Massensuggestion dazu bringen, eine massive Aufstockung der Entwicklungshilfe und Schuldenerleichterungen für die ärmsten Länder Afrikas zu beschließen. Sir Bob Geldof, der frühere irische Punkrocker, hat es geschafft, die Reichen, Berühmten und Mächtigen dieser Welt für eine selbstlose Aktion zu vereinen. Aber in die Lobeshymnen für diese Leistung mischen sich auch kritische Töne: Von Propaganda für Blair und Bush, Kumpanei mit Konzernen, Ignoranz und Paternalismus gegenüber den Afrikanern, Maulkörben gegenüber Musikern ist die Rede.

Back to Top