unicefBerlin. - Nach neuesten Schätzungen von UNICEF wachsen weltweit über 250 Millionen Kinder in einer Kriegs- oder Konfliktregion auf. Rund 70 Jahre nach seiner Gründung ist das UN-Kinderhilfswerk "sehr besorgt über die extreme Brutalität, mit der Mädchen und Jungen zur Zielscheibe gemacht, getötet, verletzt, vertrieben, verschleppt und zwangsrekrutiert werden". Ganze Generationen von Kindern würden ihrer Kindheit beraubt, erklärte UNICEF am Dienstag in Berlin.

climate die 2017

Bonn. - Das Deutsche Institut für Entwicklungspolitik (DIE) hat am Montag ein neues Online-Tool zur internationalen Klimapolitik, den NDC Explorer, vorgestellt. 16 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von vier Organisationen arbeiteten über sieben Monate an der Entwicklung von Datenbank und Tool. Der NDC Explorer öffnet ihre Analyse der nationalen Klimapläne für jeden, der einen effektiven Beitrag zur globalen Klimabewegung im Rahmen der UN Klimaverhandlungen beitragen möchte.

unicef neu 150Köln. - UNICEF ist besorgt über die große Zunahme unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge in Italien. Etwa 25.800 unbegleitete Minderjährige kamen 2016 dort nach gefährlicher Überfahrt über das Mittelmeer an. Damit hat sich die Zahl gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt, als Italien 12.360 unbegleitete Kinder und Jugendliche aufnahm, berichtete das Kinderhilfswerk am Freitag.

world future councilHamburg. - Mit dem Ziel, gemeinsam den Bedrohungen durch Wüstenbildung und Dürre entgegenzuwirken, haben die Vereinten Nationen und die Hamburger Stiftung World Future Council einen Kooperationsvertag abgeschlossen. Die Zusammenarbeit soll wesentlich zum Erreichen der UN-Nachhaltigkeitsziele beitragen.

pro asyl logoFrankfurt. - Die vorläufige Asyl-Jahresstatistik des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) für das Jahr 2016 weist einen drastischen Rückgang der Zugangszahlen Asylsuchender aus. Den 890.000 Zugängen des Jahres 2015 stehen im Jahr 2016 lediglich 280.000 Asylsuchende gegenüber, ein Rückgang von 68,5 Prozent. Für PRO ASYL ist dieser drastische Rückgang nicht das Ergebnis einer Verbesserung der Verhältnisse in den Herkunftsländern, sondern einer "rigorosen Abschottungspolitik".

konzernatlas 2017

Berlin. -  Immer weniger Konzerne bestimmen weltweit über einen immer höheren Anteil der Lebensmittelerzeugung – zum Nachteil von Kleinbäuerinnen und -bauern, Landarbeitern sowie der regionalen Lebensmittelversorgung. Das zeigt der "Konzernatlas 2017", eine Zusammenstellung von Analysen, Fakten und Grafiken zur Agrarindustrie. Die Herausgeber haben am Dienstag davor gewarnt, dass die Konzentration im Agrarsektor die 2015 beschlossenen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen gefährdet und fordern stärkere Kontrolle im Agrar- und Ernährungssektor.

bmzBerlin. - Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat am Montag mit der Better Cotton Initiative (BCI) eine stärkere Zusammenarbeit zur Förderung nachhaltiger Baumwollproduktion vereinbart. Dazu unterstützt das BMZ den "Growth and Innovation Fund (GIF)" der BCI mit zwei Millionen Euro.

Back to Top