Entwicklungszusammenarbeit

venro Berlin. - Anlässlich der Koalitionsverhandlungen haben der Umweltdachverband Deutscher Naturschutzring (DNR), die Klima-Allianz Deutschland und der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) die Union und die SPD am Dienstag aufgefordert, die nachhaltigen Entwicklungsziele der Agenda 2030 und das Pariser Klimaabkommen als richtungsweisend im Koalitionsvertrag zu verankern. Deutschland habe sich dazu verpflichtet, diese zwei internationalen Verträge umzusetzen, betonten die Verbände.

venro Berlin. - Bei den am Freitag beginnenden Koalitionsverhandlungen zur Bildung einer neuen Bundesregierung müssen alle Politikbereiche an der Agenda 2030 ausgerichtet werden, damit Deutschland seiner globalen Verantwortung und seinen internationalen Verpflichtungen gerecht werden kann. Das hat der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) gefordert. Gemeinsam mit elf zivilgesellschaftlichen Verbänden und Netzwerken hat sich VENRO mit einem offenen Brief an die verhandelnden Parteien gewandt.

Berlin. - Vor dem Beginn der Koalitionsverhandlungen zwischen CDU/CSU und SPD haben Brot für die Welt und MISEREOR eine deutlich stärkere Verankerung der Entwicklungspolitik im Regierungsprogramm gefordert. Die Sondierungsergebnisse hätten bisher noch keine überzeugenden Antworten auf die großen weltpolitischen Herausforderungen wie Klimawandel, die Zerstörung natürlicher Lebensgrundlagen und die wachsende Ungerechtigkeit weltweit geliefert, erklärten die beiden großen Werke für Entwicklungszusammenarbeit der evangelischen und katholischen Kirche.

misereorAachen. - MISEREOR feiert in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag. Eine programmatische Rede des damaligen Kölner Kardinals Joseph Frings vor der Deutschen Bischofskonferenz war am 19. August 1958 die Initialzündung für die Gründung des katholischen Hilfswerks mit Sitz in Aachen. Seitdem hat MISEREOR mehr als 107.000 Projekte mit über 7,2 Milliarden Euro unterstützt. 

bmz Berlin. - "Nachhaltige Textilien - vom Baumwollfeld bis zum Bügel": Das ist das Motto des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) am Mittwoch (24. Januar) auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Das BMZ zeigt auf dem Thementag Textil: Schick und modisch geht auch fair und bezahlbar. 

bmz Berlin. - Entwicklungsstaatssekretär Thomas Silberhorn hat am Dienstag das neue Migrationsberatungszentrum in der senegalesischen Hauptstadt Dakar eröffnet. Neben Angeboten für Rückkehrer informieren die Mitarbeiter auch die lokale Bevölkerung über Beschäftigungsmöglichkeiten im eigenen Land, insbesondere in den Programmen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Darüber hinaus berät das Zentrum zu den Voraussetzungen legaler Migration und klärt über die Gefahren irregulärer Migration auf.

bmz 100Berlin. - Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) zeigt auf der am Freitag (19. Januar) beginnenden Internationalen Grünen Woche Berlin 2018, dass jeder Mensch mit seinem täglichen Einkauf etwas gegen Hunger tun kann. Weltweit hungern mehr als 800 Millionen Menschen, zwei Milliarden Menschen sind mangelernährt.

Back to Top