Weltpolitik

rog pressefreiheit 2015

Berlin. - Reporter ohne Grenzen (ROG) hat am Donnerstag die Rangliste der Pressefreiheit 2015 veröffentlicht. In der Mehrzahl der 180 bewerteten Länder ist die Lage für Journalisten und unabhängige Medien im vergangenen Jahr schlechter geworden. Zu den wichtigsten Gründen zählt die gezielte Unterdrückung oder Manipulation der Medien in Konfliktregionen wie der Ukraine, Syrien, dem Irak und den Palästinensergebieten. Daneben missbrauchen viele Staaten den angeblich nötigen Schutz der nationalen Sicherheit, um Einschränkungen der Pressefreiheit durchzusetzen.

caritas 200 neuFreiburg. - Caritas international hat die internationale Gemeinschaft aufgefordert, die Anstrengungen im Kampf gegen die Rekrutierung von Kindersoldaten deutlich zu verstärken. "Noch immer werden rund 250.000 Kinder in aller Welt für die Interessen von skrupellosen Anführern missbraucht", sagte Oliver Müller, der Leiter des Hilfswerks des Deutschen Caritasverbands, anlässlich des Tags gegen den Einsatz von Kindersoldaten am 12. Februar.

handicapMünchen. - Ein am Donnerstag vorgestellter Bericht der Friedensorganisation PAX verurteilt Finanzinstitute, Banken und Rentenfonds, die immer noch in Hersteller der weltweit geächteten Streumunition investieren. Für Deutschland nennt der Bericht Allianz, Deutsche Bank und erstmals Siemens Financial Services. Die bereits fünfte Auflage des Berichts “Worldwide Investments in Cluster Munitions: a shared responsibility“ wird am weltweiten Aktionstag der Kampagne gegen Streumunition (CMC) präsentiert. Mitglieder der Kampagne wie Handicap International appellieren an diesem Tag an Politik und Finanzunternehmen, alle Investitionen in Streumunition zu stoppen.

oxfamBerlin. - Eine vollständige und effektive Umsetzung des UN-Waffenhandelskontrollvertrages fordern die in der "Control Arms"-Koalition zusammengeschlossenen Nichtregierungsorganisationen. Anlass ist eine Konferenz am 27. und 28. November in Berlin, bei der Vertreter/-innen von mehr als 100 Regierungen die Grundlagen für eine wirksamere Kontrolle des internationalen Waffenhandels legen wollen. 

kinder aethiopien kb 720x480

Osnabrück. - In Berlin wird am Samstag der Kinder- und Jugendgipfel 2014 eröffnet. Dort debattieren am Wochenende rund 100 Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland in inhaltlichen und kreativen Workshops über die in der UN-Kinderrechtskonvention festgeschriebenen Kinderrechte. Zum Abschluss des Kinder- und Jugendgipfels wird am Montag ein Kinderrechte-Manifest vorgestellt und mit Bundestagsabgeordneten und Staatssekretären aus den Bundesministerien für Familie und Entwicklungszusammenarbeit diskutiert. Inhalt des Manifestes sollen Forderungen an die Politik aus der Perspektive der Jugendlichen sein. Das hat das entwicklungspolitische Kinderhilfswerk terre des hommes am Freitag in Osnabrück angekündigt.

1for7billion

New York. – Für den Posten des obersten Verwaltungsbeamten der Vereinten Nationen, den UN Generalsekretär, gibt es keine Stellenbeschreibung. Es gibt keine Kampagnenregeln und keine Liste von Qualifikationen für den Job. Das wichtigste Kriterium ist, dass der Kandidat den Weltmächten gefällt. So sieht es der Zusammenschluss von mehreren NGOs, der sich "1 for 7 Billion" nennt.

hsfkFrankfurt. - "Es gibt keine überzeugenden Iran-bezogenen Bedrohungsszenarien, die sowohl die gegenwärtigen Programme der USA als auch die derzeit zusätzlich vorhandenen Abwehrsysteme europäischer NATO-Mitglieder rechtfertigten." Das ist das Fazit einer aktuellen Studie des Leibniz-Instituts Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK), die das in Europa im Aufbau befindliche Raketenabwehrsystem der USA  analysiert. Untersucht wurden auch die bestehenden Programme der NATO, die vor Raketenangriffen aus Iran schützen sollen.

Back to Top