Gender

medica logoKöln. - Seit Beginn der Kämpfe um die Befreiung der nordirakischen Stadt Mossul Mitte Oktober sind nach UN-Angaben knapp 50.000 Menschen auf der Flucht im eigenen Land, Tendenz steigend. "Darunter befinden sich viele Frauen, die während der Besetzung der Stadt durch die Terrormiliz IS sexualisierte Gewalt erfahren haben," erklärte Monika Hauser, Gründerin der Frauenrechtsorganisation medica mondiale und hat damit auf den Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen (25. November) aufmerksam gemacht. 

care Mosambik Cashew Group Nosbach

Maputo. - Frauen und Mädchen in Mosambik haben der bereits seit zwei Jahren andauernden Dürre kaum noch etwas entgegenzusetzen. Das ist das Ergebnis einer CARE-Studie, die in der Provinz Inhambane erhoben wurde. Die aktuelle Dürre ist die schlimmste seit 35 Jahren, ausgelöst durch ein besonders starkes El Niño-Phänomen, das im Zusammenhang mit der globalen Erwärmung steht.

amerika 21Rosario.-  Über 70.000 Aktivistinnen haben sich beim diesjährigen Frauenkongress in Argentinien versammelt. Vom 8. bis 10. Oktober wurden in Workshops und Diskussionsrunden Erfahrungen ausgetauscht und gemeinsame Ziele festgelegt. Themen, die das Treffen dominierten, waren sexuell motivierte tödliche Gewalttaten an Frauen ("Femicidio") und die Verschleppung und geschlechtsbezogene Ausbeutung von Frauen und Mädchen. Davon berichtete amerika21.de am Donnerstag.

mädchentag kinderehe savethechildren

Berlin. - Anlässlich des Weltmädchentags hat Save the Children den Bericht "Every last Girl: Free to live, free to learn, free from harm" veröffentlicht. Beleuchtet werden die Negativauswirkungen auf Mädchen durch Frühverheiratung in Bezug auf Bildung, Schutz und Gesundheit.

medica logoKöln. - Millionen von Frauen und Mädchen erleben täglich sexualisierte Gewalt in den Kriegs- und Krisenregionen, aus denen Menschen nach Deutschland fliehen. Zum bundesweiten Tag des Flüchtlings am 30. September hat die Frauenrechtsorganisation medica mondiale die deutsche Bundesregierung aufgefordert, die Situation von Frauen und Mädchen in den Herkunftsländern, auf der Flucht und in Unterkünften ernst zu nehmen und zu handeln.

Berlin. - "Die Globalen Nachhaltigkeitsziele der UN und die Einbeziehung von LSBT-Themen" - so heißt eine neue Veröffentlichung zur Menschenrechtsarbeit im Bereich der sexuellen Orientierung und Geschlechtsidentität. Die Publikation zeigt, was getan werden kann, um mehr Gerechtigkeit für LSBT zu erzielen und wie die Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit LSBT in ihre Projekte einbeziehen können.

indien monalisa padhee mhm

Neu Delhi. - An vielen Orten auf der Welt wird Menstruation tabuisiert. Auch in Indien gelten Frauen als unrein und werden während ihrer Tage diskriminiert und ausgeschlossen – man(n) glaubt, dass Essen und Wasser in ihren Händen schlecht wird. Die Wissenschaftlerin Monalisa Padhee kämpft gegen die Stigmatisierung.

Back to Top